Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt
  • Bei Pflichtveranlagungen zur Einkommensteuer 2018: 31. Juli 2019
  • Bei Pflichtveranlagungen zur Einkommensteuer 2019: 31. Juli 2020

Diese Fristen kann das Finanzamt auf Antrag verlängern.

Wird Ihre Einkommensteuererklärung durch einen Angehörigen der steuerberatenden Berufe angefertigt, gilt bis zum Jahr 2017 eine allgemein verlängerte Frist bis zum 31. Dezember des Folgejahres und ab 2018 bis zum 28./29. Februar des Zweitfolgejahres.

  • Bei Antragsveranlagungen zur Einkommensteuer 2016: 31. Dezember 2020
  • Bei Antragsveranlagungen zur Einkommensteuer 2017: 31. Dezember 2021
  • Bei Antragsveranlagungen zur Einkommensteuer 2018: 02. Januar 2023
  • Bei Antragsveranlagungen zur Einkommensteuer 2019: 01. Januar 2024

Ihre Steuererklärung muss eigenhändig unterschrieben sein, um einen fristgerechten Eingang beim Finanzamt zu gewährleisten.

Achtung: Wenn Sie Ihre Steuererklärung nicht authentifiziert, d.h. ohne ELSTER-Zertifikat, elektronisch übermitteln, geht die Erklärung beim Finanzamt erst mit Abgabe der eigenhändig unterschriebenen komprimierten Steuererklärung ein. Die alleinige elektronische Übermittlung der Steuererklärung reicht in diesem Fall nicht aus. Dies ist besonders bei der Antragsveranlagung zu beachten. Reichen Sie die komprimierte Steuererklärung erst nach Ablauf der vierjährigen Frist beim Finanzamt ein, gilt Ihr Antrag als verspätet.