Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Positive Ortenauer Bilanz nach bundesweitem Warntag

Landrat begrüßt Handy-Warnungen

Die von der Integrierten Leitstelle des Ortenaukreises im Rahmen des bundesweiten Warntags durchgeführte Sirenenprobe war erfolgreich. In 15 von 17 Städten und Gemeinden lösten die an das digitale Warnnetz des Kreises angeschlossenen Sirenen um 11 Uhr das Signal „Warnung“ und um 11.45 Uhr das Signal „Entwarnung“ aus. In zwei Gemeinden konnten die Alarmsignale aufgrund technischer Probleme nicht ausgelöst werden, die Fehlersuche läuft.

„Ich freue mich sehr darüber, dass immer mehr Städte und Gemeinden ihre Sirenen reaktivieren und fit machen für die Alarmierung der Bevölkerung im Notfall. Durch den Weckeffekt sind Sirenen vor allem für die Alarmierung in der Nacht wichtig“, so Landrat Frank Scherer. „Zufrieden bin ich aber auch darüber, dass der Bund und die Mobilfunkbetreiber nun endlich das Cell-Broadcast-System erproben.“ Cell-Broadcast-Warnungen können alle Mobilfunktelefone empfangen; ein eingeschaltetes Gerät im Mobilfunknetz genügt. „Die Einführung eines solchen unkomplizierten Warnsystems, das alle Menschen mit Mobiltelefon erreicht und in anderen Ländern schon Praxis ist, habe ich schon vor Jahren vorgeschlagen und bin dankbar, dass dies jetzt endlich möglich wurde“, so der Landrat weiter.

„Was unser kreisweites digitales Sirenen-Alarmierungssystem angeht, haben sowohl die Technik in der Integrierten Leitstelle als auch nahezu alle digitalen Sirenen der beteiligten Städte und Gemeinden einwandfrei funktioniert. Daher sind wir mit dem Verlauf des Sirenentests zufrieden und können insgesamt eine positive Bilanz ziehen“, erklärt Urs Kramer, Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz. „Das ist eine gute Basis, um unserer Konzept zur Warnung der Bevölkerung weiterzuentwickeln“, so Kramer weiter. Sirenen seien ein Element neben vielen anderen im bestehenden Modularen Warnsystem des Bundes. Die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal habe gezeigt, dass es im Falle eines größeren Schadensereignisses essentiell ist, auf unterschiedliche Warnsysteme zurückgreifen zu können, wenn Telefon- und Mobilfunknetze zusammenbrechen und der Strom ausfalle.

Hintergrundinformation:

Von der Integrierten Leitstelle Ortenau können aktuell die digitalen Sirenenanlagen in den folgenden 17 Städten und Gemeinden zeitgleich ausgelöst werden: Bad Peterstal-Griesbach, Ettenheim, Fischerbach, Friesenheim, Haslach i.K., Hofstetten, Lautenbach, Mühlenbach, Oberharmersbach, Oberkirch, Oberwolfach, Rust, Sasbachwalden, Schuttertal, Schutterwald, Seelbach und Steinach.

Informationen zum Warntag sind unter www.bundesweiter-warntag.de zu finden.