Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Treffen der Vorsitzenden der Flurneuordnungen im Ortenaukreis

Austausch im Landratsamt

Alle Grundstückseigentümer, die in den aktuell 23 Flurneuordnungsverfahren im Ortenaukreis einbezogen sind, bilden die sogenannte Teilnehmergemeinschaft, die zur Wahrung ihrer Interessen jeweils einen Vorstand und Vorsitzenden wählt. Diana Kohlmann, Dezernentin für Ländlichen Raum im Ortenaukreis, lud die Vorsitzenden jüngst zum Austausch ins Landratsamt ein. Unter den 15 Teilnehmern war auch Jürgen Nowak, Vorsitzender im Verfahren Oberwolfach und Präsident des Verbands der Teilnehmergemeinschaften (VTG) Baden-Württemberg. „Ich freue mich über diesen Austausch“, so Dezernentin Kohlmann. „Zeigt er doch das Interesse der Landwirtinnen und Landwirte an der Flurneuordnung und an den anderen Verfahren. Landrat Frank Scherer und ich unterstützen die Flurneuordnung, da diese ein sehr wichtiger Bestandteil bei der Verbesserung der landwirtschaftlichen Strukturen und der Förderung der Kulturlandschaft ist“, so Kohlmann weiter.

Jürgen Nowak berichtete von den Tätigkeiten des landesweiten Verbandes VTG. „Endlich konnte im Mai dieses Jahr wieder eine Mitgliederversammlung stattfinden. Auch Vertreter aus dem Ortenaukreis nahmen den weiten Weg nach Kirchheim am Ries auf sich“, freute sich Nowak. In diesem Jahr könne auch die schon für 2020 und 2021 geplante, aber wegen Corona verschobene Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Teilnehmergemeinschaften vom 26. bis 28. September in der Ortenau stattfinden. Weiter berichtete Nowak über die personellen Veränderungen in der Geschäftsführung, den laufenden Gesprächen mit der Landespolitik und dem Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg. Ferner lud er zur Regionalkonferenz am 23. November 2022 in Teningen-Bottingen ein und benannte die künftigen Aufgabenschwerpunkte des VTG.


Diana Kohlmann informierte, dass zwei neue Leitende Ingenieure eingestellt wurden. Thomas Usche und Tobias Pfitzenmaier kamen im Herbst 2021 für zwei Elternzeitabgängerinnen. Nach Berichten über die laufenden Verfahren war im Anschluss genügend Zeit für Diskussionen und Gesprächsaustausch der Vorsitzenden eingeplant. „Eine große Herausforderung ist weiterhin der Fachkräftemangel. Das Landratsamt hat mehrere freie Stellen im Bereich der Vermessungstechniker und -ingenieure“, informierte Ansgar Jäger, Leiter des Amtes für Vermessung & Flurneuordnung. „Wir machen viel Werbung, aber die Mundpropaganda ist immer am wirkungsvollsten. Wenn Sie also jemanden kennen, der Interesse an Mathematik hat und das Arbeiten in der freien Natur liebt, dann geben Sie unsere Kontaktdaten weiter! Auch bereits ausgelernte Vermessungstechniker sind bei uns herzlich willkommen!“, warb Jäger für Verstärkung.

12.08.2022