Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Wolfgang Brucker nach 18 Jahren aus dem Kreistag des Ortenaukreises ausgeschieden

Charlotte Schubnell rückt nach

Wolfgang Brucker (CDU) ist auf eigenen Wunsch hin aus dem Kreistag ausgeschieden. Brucker hatte bereits im März sein Ausscheiden beantragt, nachdem er zum neuen Direktor des Regionalverbands Südlicher Oberrhein gewählt wurde. Die Kreistagsmitglieder haben in ihrer Sitzung am Dienstagnachmittag dem Antrag des langjährigen Kreisrats entsprochen. Für ihn rückt Charlotte Schubnell (CDU) aus Friesenheim in den Kreistag des Ortenaukreises nach. 

Landrat Frank Scherer lobte Brucker als „fleißigen Muster-Kreisrat“, der stets sehr gut vorbereitet, sachlich und engagiert an den Sitzungen teilnahm. „Der Ortenaukreis verliert einen profilierten Kreispolitiker, gewinnt mit Direktor Brucker aber beim Regionalverband Südlicher Oberrhein eine vertraute und erfahrene Führungskraft für eine verantwortungsvolle Position und wichtige regionalplanerische Zukunftsaufgaben“, so Scherer.

Brucker verlässt nach 18 Jahren das Ortenauer Parlament. Von 2019 bis April 2022 war Brucker zudem Fraktionsvorsitzender der CDU und seit 2004 Sprecher der CDU-Fraktion im Kultur- und Bildungsausschuss. Das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof und die Schullandschaften lagen Brucker neben dem Kultur- und Bildungsausschuss am Herzen.

Seine Nachfolge im Kultur- und Bildungsausschuss tritt Charlotte Schubnell an. Im Sozialausschuss wird Kreisrat Toni Vetrano Nachfolger von Brucker, Agenda 2030 – Finanzkommission und die Landkreisversammlung des Landkreistages Baden-Württemberg übernimmt der neue CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Thorsten Erny.

Wolfgang Brucker und Landrat Frank Scherer

Bildnachwei: Landratsamt Ortenaukreis