Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

544 Neu-Infektionen am Dienstag

Aktueller Situationsbericht zur Covid-19-Lage im Ortenaukreis abrufbar

Die 544 vom Gesundheitsamt des Ortenaukreises am Dienstag an das Landesgesundheitsamt übermittelten und bestätigten neuen Covid-19-Fälle im Ortenaukreis stammen aus Achern (37), Appenweier (19), Bad Peterstal-Griesbach (5), Berghaupten (3), Biberach (2), Ettenheim (5), Friesenheim (15), Gengenbach (21), Haslach (7), Hausach (9), Hofstetten (2), Hohberg (8), Hornberg (4), Kappel-Grafenhausen (10), Kappelrodeck (14), Kehl (32), Kippenheim (6), Lahr (62), Lauf (4), Lautenbach (1), Mahlberg (7), Meißenheim (6), Mühlenbach (4), Neuried (5), Nordrach (4), Oberharmersbach (9), Oberkirch (19), Oberwolfach (11), Offenburg (80), Oppenau (12), Ortenberg (2), Ottenhöfen (5), Renchen (11), Rheinau (16), Ringsheim (2), Rust (12), Sasbach (4), Sasbachwalden (6), Schuttertal (2), Schutterwald (6), Schwanau (11), Seebach (2), Seelbach (2), Steinach (3), Willstätt (8), Wolfach (13) und Zell am Harmersbach (16).

Infektionsgeschehen:
Im Situationsbericht zur Covid-19-Lage im Ortenaukreis informiert das Gesundheitsamt u.a. zum Infektionsgeschehen im Ortenaukreis, danach gibt es aktuell 38 Schulen und 13 Kindergärten, bei denen eine Klasse/Gruppe oder mehrere Klassen/Gruppen in Quarantäne sind. Außerdem sind in der Ortenau 48 sensible Einrichtungen* betroffen (Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen, medizinische Einrichtungen etc.), bei 27 handelt es sich um Einzelfälle, bei 21 handelt es sich um Ausbrüche.

Des Weiteren gibt es im Ortenaukreis sechs Firmen und sieben sonstige Veranstaltungen mit Ausbruchsgeschehen, bei denen mehr als fünf Personen infiziert sind (Stand 30. November, 16 Uhr).

*Sensible Einrichtungen: im Ortenaukreis gibt es rund 70 Alten- und Pflegeheime, dazu 24 medizinische Einrichtungen, rund 500 Arzt-, Facharzt- und Dialysepraxen, 30 Einrichtungen der Eingliederungshilfe sowie über 260 Kindertageseinrichtungen und rund 230 Schulen.

Impffortschritt und Aufteilung der Infizierten:

Seit der ersten Impfung im Ortenaukreis am 27.12.2020 sind inzwischen fast 276.000 Personen und damit 63,8 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert, ungeimpft sind 33,2 Prozent (Stand: 30. November).

Nach den neuen Vorgaben des Sozialministeriums wird nicht mehr jeder Einzelfall ermittelt. Daher kann keine verlässliche Aussage mehr über die Quote der Impfdurchbrüche getroffen werden. Ab sofort wird daher in den Situationsberichten nicht mehr auf die Impfdurchbrüche im Ortenaukreis eingegangen.

Weitere Informationen im ausführliche Situationsbericht: www.ortenaukreis.de/corona_fallzahlen