Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

»Spitze auf dem Land«: Landrat Scherer gratuliert zwei Ortenauer Unternehmen

„Feinwerk Technologies/Metallverarbeitung“ aus Kehl und „Erler-Zimmer“ aus Lauf erhalten ELR- und EFRE-Förderung

Mit der „Feinwerk Technologies / Metallverarbeitung GmbH & Co KG“ aus Kehl und der „Erler Zimmer GmbH & Co KG“ aus Lauf sind zwei Unternehmen aus dem Ortenaukreis in das Förderprogramm „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ aufgenommen worden – das teilte Peter Hauk, Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, heute in Stuttgart mit.

„Ich freue mich sehr, dass erneut zwei Unternehmen aus dem Ortenaukreis zu den Technologieführern in Baden-Württemberg zählen. Zu diesem tollen Erfolg gratuliere ich „Erler-Zimmer“ und „Feinwerk Technologies/Metallverarbeitung“ ganz herzlich. Ich bin mir sicher, dass diese hoch innovativen Unternehmen mit den Mitteln aus dem Förderprogramm einen kräftigen Schub für ihre zukünftige Entwicklung bekommen, ihr Technologieführerpotenzial weiter ausbauen werden und damit auch die Zukunftsfähigkeit unseres Ländlichen Raums stärken“, gratuliert Landrat Frank Scherer.

Die Feinwerk Gruppe mit „Feinwerk Metallverarbeitung“ und „Feinwerk Technologies“ bietet maßgeschneiderte Lösungen in allen Belangen der Metallverarbeitung und plant, am Kehler Firmenstandort zu investieren und will zusätzliche Arbeits- und Ausbildungsplätze schaffen. „Erler Zimmer“ will als Hersteller von erstklassigen medizinischen Ausbildungsmitteln ihre Entwicklungs- und Produktionskapazitäten am Standort in Lauf erweitern.

14 Unternehmen aus dem Ortenaukreis haben seit Programmbeginn im Jahr 2014 von der Förderlinie profitiert, landesweit wurden 113 Betriebe gefördert.  In der aktuellen Auswahlrunde werden neun Innovationsträger mit einer Fördersumme von insgesamt 3,25 Millionen Euro gefördert. Die Fördermittel stammen aus dem baden-württembergischen Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).
Mit der Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ spricht das Land kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten im Ländlichen Raum an, die das Potenzial zur Technologieführerschaft erkennen lassen, indem sie Innovationsfähigkeit und ausgeprägte Technologiekompetenz aufweisen. Durch die Zuschüsse sollen attraktive Arbeitsplätze und neue Perspektiven im Ländlichen Raum geschaffen werden und somit die ausgeglichene Struktur und die Wettbewerbsfähigkeit des Landes erhalten bleiben.
Die in der siebzehnten Runde ausgewählten Unternehmen können nun ihre konkreten Förderanträge bei der L-Bank, der Förderbank des Landes, einreichen. Die L-Bank nimmt eine abschließende Prüfung vor und bewilligt die Zuschüsse.
Bezuschusst werden etwa Investitionen in Betriebsgebäude, Maschinen und Anlagen zur Entwicklung und wirtschaftlichen Nutzung neuer Dienstleistungen und Produkte.

Weitere Informationen zum Förderprogramm „Spitze auf dem Land!“ unter www.mlr-bw.de.