Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Über 82 Prozent der infizierten Personen sind nicht geimpft

Die 91 vom Gesundheitsamt des Ortenaukreises am Dienstag an das Landesgesundheitsamt übermittelten und bestätigten neuen Covid-19-Fälle im Ortenaukreis stammen aus Achern (6), Appenweier (2), Bad Peterstal-Griesbach (1), Biberach (1), Durbach (1), Ettenheim (2), Friesenheim (1), Gengenbach (3), Gutach (1), Hausach (1), Hohberg (1), Kappel-Grafenhausen (1), Kappelrodeck (1), Kehl (3), Kippenheim (2), Lahr (18), Lauf (2), Lautenbach (1), Mahlberg (3), Meißenheim (1), Neuried (1), Oberkirch (2), Offenburg (21); Oppenau (2), Ortenberg (1), Renchen (3), Rust (2), Schutterwald (1), Schwanau (3), Steinach (1), Willstätt (1) und Wolfach (1).

Infektionsgeschehen:
Aufgrund der neuen Absonderungsverordnung des Landes Baden-Württemberg werden die Primärfälle, also die Erkrankten und ihre Familien, ermittelt und ggf. eine Absonderung verfügt. Darüber hinaus ermittelt das Gesundheitsamt bei Ausbruchsgeschehen in sensiblen Einrichtungen, sowie bei relevanten Ausbruchsgeschehen, alle engen Kontaktpersonen. Danach gibt es im Ortenaukreis aktuell fünf sensible Einrichtungen, die betroffen sind. Bei drei handelt es sich um Einzelfälle, bei zwei um einen Ausbruch. Des Weiteren gibt es vier Schulen und eine Kindertageseinrichtung, bei denen eine Klasse/Gruppe oder mehrere Klassen/Gruppen in Quarantäne sind sowie eine Firma, bei der mehr als 5 Personen infiziert sind.  (Stand 5. Oktober 2021, 16 Uhr).

Impffortschritt und Aufteilung der Infizierten:

Seit der ersten Impfung im Ortenaukreis am 27.12.2020 sind inzwischen über 260.000 Personen und damit 60,2 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert, erstgeimpft sind 274.472 Personen (63,4 Prozent), Stand: 3. Oktober.
In der Zeit vom 1. August bis 5. Oktober waren unter den insgesamt im Ortenaukreis infizierten Personen 82,69 Prozent nicht geimpft. 17,31 Prozent der Infizierten waren vollständig geimpft.

Weitere Informationen im ausführliche Situationsbericht: www.ortenaukreis.de/corona_fallzahlen