Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Ab 11. Juli sind Impfungen auch ohne Terminvereinbarung im KIZ Lahr möglich
Die Ortenauer Impfzentren werden ab 16. August in Offenburg zusammengelegt

Ab Sonntag, 11. Juli, sind Erstimpfungen im Kreisimpfzentrum Lahr täglich zwischen 16 und 18 Uhr auch ohne Terminvereinbarung möglich. Impfwillige können in dieser Zeit direkt in das Kreisimpfzentrum in der Rheinstraße kommen, dort kann auch der Impfstoff nach Verfügbarkeit gewählt werden. „Wir freuen uns, dieses Angebot machen zu können, bitten aber um Verständnis, dass Wartezeiten entstehen können“, erläutert Diana Kohlmann als Projektleiterin der Impfzentren im Ortenaukreis. „Weiterhin sind natürlich auch Terminbuchungen über die Buchungssysteme möglich. Zweitimpfungen werden in diesen Zeitfenstern nur vorgenommen, wenn diese über das Buchungssystem schon vereinbart sind“, erläutert Kohlmann. Für kommende Woche sind im Impfzentrum Offenburg noch einige Zweitimpfungen geplant, so dass offene Zeitfenster für Offenburg erst ab der KW29 möglich sind. Die genauen Zeitfenster für Offenburg werden separat bekannt gegeben.

Zum 15. August schließen landesweit die Zentralen Impfzentren (ZIZ) nach Vorgabe des Sozialministeriums. Im Ortenaukreis werden Impfungen gegen Covid-19 dann an einem Standort zentriert, das Kreisimpfzentrum Lahr (KIZ) und das Offenburger Impfzentrum (ZIZ/KIZ) werden am bisherigen Standort des Impfzentrums Offenburg (Messe Offenburg, Halle 1) zusammengeführt. „Ich freue mich sehr, dass wir auf der Basis der hervorragenden Zusammenarbeit der vergangenen Monate die Impfstruktur auf dem Offenburger Messegelände weiterhin nutzen können und diese nun von der Kombination aus ZIZ und KIZ in zwei KIZ überführen“, erläutert Messe-Geschäftsführerin Sandra Kircher. „Dort können ab dem 16. August dann insgesamt 12 Impfstraßen geöffnet werden. Mit dieser Maßnahme können Zweittermine besser koordiniert und Synergien genutzt werden“, so Kohlmann. Zusätzlich sei das Impfstoffmanagement besser zu kalkulieren und auch der Einsatz der Impfstoffe einfacher zu koordinieren. Vor Ort müsse dann auch nur ein Labor betrieben werden. Durch die Zusammenlegung seien aber auch Personaleinsatz und Abstimmungsvorgänge einfacher. „Wir möchten den Ortenauerinnen und Ortenauern auch nach der Schließung der Zentralen Impfzentren einen reibungslosen und angenehmen Impfbetrieb gewähren und ein gutes Impfangebot aufrechterhalten“, sagt Kohlmann. Das Ortenauer Impfzentrum soll nach Angaben des Sozialministeriums bis 30. September 2021 betrieben werden.

Auf die Zweitterminvergabe hat die Zusammenlegung keine Auswirkung, stellt Kohlmann klar. „Die schon vergebenen Zweittermine behalten ihre Gültigkeit. Für Impfberechtigte, die ihre Erstimpfung im bisherigen Impfzentrum Offenburg erhalten haben, verändert sich nichts. Impfberechtigte, die ihren Ersttermin in Lahr hatten, werden ab dem 16. August in Offenburg zum zweiten Mal geimpft“, sagt die Projektleiterin. Konkrete Details zum Zweittermin gibt es direkt vor Ort beim Ersttermin im KIZ Lahr bzw. werden vom KIZ Lahr per E-Mail verschickt, falls der Ersttermin schon wahrgenommen wurde.