Hilfsnavigation

  • Blick von Haslach ins Hofstetter Tal.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.

Kindertageseinrichtung Kreuzmatt in Kehl als »gesundheitsförderliche Einrichtung« ausgezeichnet

Die mittlerweile fünfte Kindertageseinrichtung in der Raumschaft Kehl, zu der auch Willstätt und Rheinau gehören, hat kürzlich vom Präventionsnetzwerk Ortenau (PNO) ein Zertifikat für die „Entwicklung einer gesundheitsförderlichen Einrichtung“ erhalten. Die Auszeichnung haben Leiterin Gabi Schellbach und ihr Team am Montag, 15. Januar, feierlich entgegen genommen. Neben Gesundheitsförderung und Resilienz war auch der Umgang mit traumatisierten Flüchtlingskindern Thema der 18-monatigen Organisationsentwicklung zur "gesundheitsförderlichen Einrichtung" des PNO.

Seit Februar 2016 nahmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig an Fortbildungen zur Gesundheitsförderung der Kinder teil. „Es war eine Herausforderung, die wir aber bald als Chance erkannten“, erklärte die Leiterin in ihrer Begrüßungsrede. Die Prozessbegleitung habe der Referent und Psychotherapeut Bernd Thormann übernommen, der das Team sehr praxisnah begleitet habe. Resilienz, die psychische und physische Stärke von Kindern, Netzwerke bilden – diese Themen seien den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kindertageseinrichtung in den Fortbildungen vermittelt worden. Besonders in der Kreuzmatt gebe es einen hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund. Wie gehe ich mit traumatisierten Kindern mit Fluchterfahrung um? Und wie stehe ich selbst zu dem brisanten Thema? Auch mit diesen Fragen setzte sich das Team der Kita Kreuzmatt intensiv auseinander.

Als „eine sehr engagierte Kita“ bezeichnete Ullrich Böttinger, Leiter des Präventionsnetzwerks Ortenaukreis, die Kindertageseinrichtung Kreuzmatt. Das PNO sei ein bundesweit beispielhaftes und sehr wirkungsvolles Projekt zur Gesundheitsförderung und Prävention, deshalb habe der Kreistag im Dezember 2017 auch die Weiterführung des PNO über das Ende des Förderzeitraums hinaus beschlossen. Der Ortenaukreis wird das Projekt mit rund 400.000 Euro im Jahr unterstützen, hinzu kommen Gelder von Krankenkassen auf Grundlage des Präventionsgesetzes. Auch Nanine Delmas, Fachbereichsleiterin für Bildung, Soziales und Kultur, lobte alle Beteiligten. Die vom PNO begleitete Organisationsentwicklung sei ein besonderer Prozess.

Auch in Zukunft wollen sich Gabi Schellbach und ihr Team weiterbilden. Für Juni sei eine bedarfsorientierte Weiterbildung zum Thema „Gesund großwerden im digitalen Zeitalter“ geplant, erklärte Michaela Tisch, regionale Präventionsbeauftragte des Landratsamtes für die Raumschaft Kehl. Die fünf Stunden umfassende Teamfortbildung soll mit einem Elternabend und einem anschließend stattfindenden Kindertheater abgeschlossen werden.