Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Herbstlaub in Lautenbach.

Kreisjugendring verlängert Bewerbungsphase für den Förderpreis 2017

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Frank Scherer fördert der Kreisjugendring Ortenau in Kooperation mit dem Jugendamt des Landratsamts Ortenaukreis Projekte der ehrenamtlichen Jugendarbeit in der Region mit insgesamt 1.500 Euro.  

Mitmachen können alle Jugendgruppen, deren Mitglieder zwischen 9 und 27 Jahren alt sind, die ihren Sitz im Ortenaukreis haben und die im Jahr 2017 ein Projekt ehrenamtlich für Kinder oder Jugendliche durchgeführt haben. Um Gruppen die Möglichkeit zu geben, sich auch mit Aktionen zum Jahresende zu bewerben, hat der Kreisjugendring die Bewerbungsfrist verlängert. Bewerbungen können nun noch bis zum Mittwoch, 31. Januar 2018, eingesendet werden. Weitere Infos und Bewerbungsunterlagen gibt es im Internet unter www.kreisjugendring-ortenau.de/Preis.  

Die Preisverleihung findet am Sonntag, 15. April 2018, um 13 Uhr auf der Bühne des Landkreises auf dem Areal der Landesgartenschau in Lahr statt. Alle angemeldeten Jugendgruppen erhalten im Rahmen des Verbändetages kostenlosen Eintritt über den Kreisjugendring.  

Als Dachverband der Jugendverbände und -organisationen vertritt der Kreisjugendring Ortenau (KJRO ) die Anliegen und Interessen von Kindern und Jugendlichen im ganzen Ortenaukreis. „Wir wollen mit dem Förderpreis solche Projekte fördern, die entweder besonders nachhaltig, integrativ, kreativ, innovativ oder gemeinschaftsfördernd waren“, erläutert Isabel Kimmer, ehrenamtliches Vorstandsmitglied im KJRO und der evangelischen Jugend. Dabei könne als Projekt vieles in Frage kommen, zählt Andreas Bilek, ebenfalls im KJRO-Vorstand und Stadtjugendreferent im Katholischen Jugendbüro Offenburg, auf. Beispielsweise ein Nachmittag, den Jugendliche mit Senioren gestaltet haben, an dem Lieder gesungen und Geschichten von früher erzählt wurden. Es könne auch das gemeinsame Anlegen einer Kräuterschnecke im Garten des Jugendzentrums sein, eine Aufräumaktion, eine Aktion mit Flüchtlingen oder ein Sommerlager, wo Jugendliche mit Behinderung speziell gefördert wurden. 

„Wir sind überzeugt davon, dass es viele solche Initiativen in der Region gibt und freuen uns auf die Bewerbungen“, so Bilek. „Jugendarbeit soll junge Menschen motivieren, sich politisch und sozial zu engagieren“, fügt Tom Deibel-Shaw hinzu, KJRO-Vorstand und Mitglied im Pfadfinderstamm Albert Schweitzer. Das gehöre anerkannt und honoriert. „Seid dabei, wir freuen uns auf eure Projekte“, laden die Vertreter des Kreisjugendrings ein. Fragen zur Bewerbung beantworten gerne Andreas Bilek, Tel. 0781 9250-34, und Jörg Lange, Tel. 07851 71822.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government