Hilfsnavigation

  • Das Ortenberger Schloss am Abend.
  • Kulinarische Ortenau
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.

Neuer Maiwaldkreisverkehr: Mehr Verkehrssicherheit und Leistungsfähigkeit im Ortenaukreis

Meilenstein im Gesamtprojekt Maiwald erreicht

Am gestrigen Montag, 23. Oktober, hat Landrat Frank Scherer den neuen Maiwaldkreisverkehr zwischen Achern und Rheinau offiziell für den Verkehr freigegeben. Gemeinsam mit Abteilungspräsident Claus Walther vom Regierungspräsidium Freiburg, den Stadtoberhäuptern der angrenzenden Städte, Kreisräten sowie weiteren Vertretern aus Kommunalpolitik und Verwaltung freute sich der Landrat über die zügige und reibungslose Umsetzung des seit Jahren von der Region gewünschten gemeinsamen Projekts des Ortenaukreises und des Regierungspräsidiums.

„Heute ist ein großer Tag für die Verkehrssicherheit in der Region. Mit dem Maiwaldkreisel haben wir eine weitere Gefahrenstelle im Straßennetz des Ortenaukreises beseitigt. Zudem steigert der Kreisverkehr die Leistungsfähigkeit dieses wichtigen Knotenpunkts zwischen Autobahn und Rheinübergang und den Ortsteilen Wagshurst und Memprechtshofen enorm“, so Scherer. Seit 2011 sei das Projekt auf der Prioritätenliste gestanden, gemeinsam hätten sich der Ortenaukreis, das Regierungspräsidium und die umliegenden Gemeinden immer wieder für die Maßnahme stark gemacht. Der Durchbruch sei 2015 mit einer Vereinbarung zwischen dem Ortenaukreis und dem Regierungspräsidium gelungen. Dem Regierungspräsidium, den Beteiligten Grundstückseigentümern und der beauftragten Baufirma dankte der Landrat für die gute Zusammenarbeit, die Kooperationsbereitschaft und die komplikationsfreie Umsetzung in der kurzen Bauzeit von nur zwei Monaten.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 650.000 Euro inklusive bereits berücksichtigter Radwegeinmündungen, der Verlegung der Wirtschaftswege und der erforderlichen Ausgleichsmaßnahme. Davon trägt das Land 54 Prozent, der Ortenaukreis die verbleibenden 46 Prozent der Kosten. Zudem kann der Ortenaukreis mit einem weiteren Zuschuss des Landes in Höhe von 139.000 Euro für seinen Kostenanteil rechnen. „Es freut mich sehr, dass das Land für diese wichtige Maßnahme eine Gesamtsumme in Höhe von rund 490.00 Euro bereitgestellt hat. Damit wird die Verkehrssicherheit am Knotenpunkt Maiwald deutlich verbessert“, so Abteilungspräsident Claus Walther vom Regierungspräsidium Freiburg, der dem Ortenaukreis für die Übernahme der Planung und der Bauleitung dankte.

„Mit dem Kreisverkehr haben wir den ersten Meilenstein der Gesamtmaßnahme Maiwaldprojekt erreicht. Ziel des Maiwaldprojekts ist es, das verkehrssichere und leistungsfähige Straßennetz und das umfassende Radwegenetz im Ortenaukreis weiter voranzubringen“, betonte Landrat Scherer. Zusätzlich zum Kreisverkehr umfasst das Maiwaldprojekt einen rund 3,8 Kilometer langen Rad- und Gehweg zwischen dem Maiwaldkreisverkehr und Memprechtshofen, einen 2,7 Kilometer Rad- und Gehweg zwischen Memprechtshofen und Gamshurst sowie die Erneuerung der Fahrbahndecke der Kreisstraße von der Ortsdurchfahrt Memprechtshofen bis nach Gamshurst. Bei einem positiven Verlauf des Grunderwerbs könne man die Bauarbeiten voraussichtlich in 2018 starten.

Bereits am Samstag, 14. Oktober, konnte der Straßenverkehr der Landesstraße durch den Kreisverkehr fließen, seit Freitagnachmittag, 20. Oktober, sind auch die Anschlüsse an die Kreisstraße sowohl in Richtung Wagshurst als auch Memprechtshofen freigegeben. Damit sich die Verkehrsteilnehmer an die neue Verkehrsführung gewöhnen können und bis die großen Vorwegweiser aufgestellt sind, bleibt zunächst eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Kilometer pro Stunde bestehen.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government