Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.

Beim Landratsamt Strom tanken

Neue Ladesäule in der Offenburger Badstraße

Großes Bild anzeigen
Bei der Einweihung der Ladesäule vor dem Landratsamtsgebäude in der Offenburger Badstraße testeten Dr. Nikolas Stoermer, Erster Landesbeamter des Ortenaukreises (mitte), Dr. Ulrich Kleine, Vorstand des E-Werk Mittelbaden (links) und Arnold Sälinger, stellvertretender Dezernent Zentrale Steuerung im Landratsamt (rechts), wie E-Autos dort geladen werden. Foto: LRA

Ab sofort können Elektrofahrzeuge auf dem Besucherparkplatz des Landratsamtes Ortenaukreis in der Offenburger Badstraße geladen werden. Den neuen Service können neben Kunden bzw. Besuchern des Landratsamtes auch alle Bürger während der Dauer des Ladevorgangs nutzen. Gestern nahmen Dr. Nikolas Stoermer, Erster Landesbeamter des Ortenaukreises, Dr. Ulrich Kleine, Vorstand des
E-Werk Mittelbaden und Arnold Sälinger, stellvertretender Dezernent Zentrale Steuerung im Landratsamt, die Ladesäule in Betrieb.  

„Mit der öffentlich zugänglichen Ladestation wollen wir nicht nur ein attraktives Angebot für unsere Kunden vorhalten, sondern auch einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten indem wir die Ladeinfrastruktur in der Ortenau verbessern“, so Stoermer bei der Einweihung. Der Ausbau der E-Mobilität im Kreis komme auch den Mitarbeitern des Landratsamtes zu Gute, die mit Strom betriebenen Dienstfahrzeugen unterwegs sind und die E-Autos auch unterwegs aufladen können. Seit 2012 nutzt die Kreisverwaltung Elektrofahrzeuge. Mittlerweile zählen drei E-Autos zum Fuhrpark, fünf weitere sind bestellt. 

Das E-Werk Mittelbaden betreibt die Ladestation vor dem Offenburger Landratsamt und sorgt dafür, dass die Elektrofahrzeuge dort energieeffizient mit Strom geladen werden. „Die Zahl der öffentlichen Ladepunkte in unserem Versorgungsgebiet bietet schon eine gute Flächenabdeckung. Jetzt gilt es, an gut besuchten Standorten weiter auszubauen“, so Kleine.  

Die neue Ladesäule ist mit dem Typ-2-Stecker ausgestattet, der europaweit Standard ist und bis zu 22 kW laden kann. Der Ladeprozess selbst ist einfach, da die Ladeklappe eine offene ist und nicht entriegelt werden muss. Detaillierte Ablaufbeschreibungen an den Ladestationen vereinfachen zusätzlich den Ladeprozess. Die Ladesäule ist mit einer LED-Anzeige ausgestattet, so dass der Nutzer über den aktuellen Ladestatus jederzeit informiert ist. Durch die eingebaute Remotefähigkeit der Ladesäule ist der Ladestationszugang per Smartphone gegeben.
Die für den Ladevorgang notwendige RFID-Karte (radio-frequency identification card) erhalten Interessenten vom E-Werk Mittelbaden zu folgenden Konditionen: Der Grundpreis für die RFID-Karte beträgt monatlich 7,90 Euro. Für den Ladevorgang werden drei Euro pro Stunde berechnet.