Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.

Glasrecycling: Es kommt auf die richtige Trennung an

Abfallwirtschaft Ortenaukreis erklärt, warum und wie Altglas wiederverwendet wird

Warum muss Altglas im Glascontainer entsorgt und nach Farben getrennt werden? – eine Frage, die sich sicherlich viele Bürger beim regelmäßigen Gang zum Glascontainer schon gestellt haben dürften. Johann Georg Kathan von der Abfallberatung im Landratsamt Ortenaukreis erläutert, warum Altglas wiederverwendet wird und welche Wege es dabei geht. 

„Altglas ist zu 100 Prozent ohne Qualitätsverlust wiederverwertbar und kann beliebig oft zu hochwertigen neuen Flaschen und Gläsern verarbeitet werden. Deshalb bildet Recyclingglas die wichtigste Grundlage bei der Herstellung von Behälterglas“, so der Abfallexperte. 

Neue Glasflaschen bestehen heute durchschnittlich zu 50 bis 60 Prozent aus Recyclingglas, grüne Glasflaschen sogar bis zu 90 Prozent. „Der Einsatz von Recyclingglas schont natürliche Ressourcen, reduziert den Energieverbrauch erheblich und leistet somit einen bedeutenden Beitrag zum Umweltschutz“, so Kathan. Daher spiele die sorgfältige Trennung nach Farben bei Glasrecycling eine wichtige Rolle, erläutert der Abfallberater. Auch wenn es so scheint, als würde das Altglas aus dem Glascontainer bei der Abholung im LKW zusammengeschüttet, ist dem nicht so. Der Laderaum ist in drei Kammern für weißes, grünes und braunes Glas unterteilt, was von außen nicht erkennbar ist. Nur so kann ein effizientes sortenreines Glasrecycling vorgenommen werden. Deckel und Schraubverschlüsse gehören übrigens nicht in oder auf die Glascontainer, da sie mit erheblichem Aufwand aussortiert werden müssen. Sie gehören in den Gelben Sack.  

Jedoch gibt es auch Glassorten, die auf keinen Fall in die Glascontainer geworfen werden dürfen. Dazu gehören unter anderem Scherben von Fenster- und Autoscheiben, Spiegelglas, feuerfestes Glasgeschirr, Ceranglasscherben sowie Glühbirnen, Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren. Keramik und Porzellan dürfen ebenfalls nicht zum Altglas, da sie die Glasschmelze unbrauchbar machen können. 

Zudem sollte beachtet werden, dass Glascontainerstandorte kein Abfalldepot sind. „Leider werden immer wieder größere Mengen an Plastiktüten und Kartons abgestellt, teilweise sogar noch mit Flaschen gefüllt. Das muss nicht sein, diese Nachlässigkeit verschandelt den Standort sowie die Umgebung und muss aufwendig entsorgt werden“, mahnt der Abfallberater.
Fragen zur Abfallentsorgung oder Abfallabfuhr beantworten die Abfallberater des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis unter Telefon 0781 805-9600 oder per E-Mail unter abfallwirtschaft@ortenaukreis.de.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government