Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.
  • Kulinarische Ortenau
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.

Landratsamt bringt ÖPNV im ländlichen Raum voran

Nahverkehrsplan 2016 in der Umsetzung

Um für mehr Mobilität im Landkreis zu sorgen, hat das Landratsamt Ortenaukreis erste Projekte im Zuge des in 2016 vom Kreistag verabschiedeten Nahverkehrsplans umgesetzt. Ziel der Konzeption ist es, neben einem attraktiven Angebot in den verdichteten Teilen des Landkreises insbesondere auch im ländlich strukturierten Raum ein attraktives Angebot zur Teilhabe an Ausbildung, Erwerbstätigkeit und am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Die im Nahverkehrsplan aufgeführten Maßnahmen realisiert der Ortenaukreis sukzessive im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. 

Als eine der ersten Maßnahmen wird im Juli der Busverkehr zwischen Nordrach und Zell a.H. aufgewertet. Fahrten, die bisher auf die Schultage beschränkt waren, werden zukünftig von Montag bis Freitag durchgehend auch in den Ferien angeboten. Sie stellen vor allem für den Berufs- und Freizeitverkehr eine Alternative zum Auto dar. Außerdem werden an Samstagen und Sonntagen zusätzliche Fahrten eingerichtet. Die ungedeckten Betriebskosten teilen sich der Kreis und die Gemeinde Nordrach für die Zeitdauer der zweijährigen Probephase. „Jetzt liegt es in der Hand der Fahrgäste, durch eine häufige Nutzung des Zusatzangebotes zu beweisen, dass diese seit Jahren geforderten Verbindungen ihre Berechtigung haben und damit zu einer dauerhaften Einrichtung werden können“, erklärt Klaus-Peter Busam, Leiter des Amts für Straßenverkehr und ÖPNV. 

Weitere Projekte aus dem Nahverkehrsplan sind bereits genehmigt oder befinden sich in der Umsetzungsplanung. So sollen flexible Bedienungsformen wie das Anruf-Sammel-Taxi, das Rufauto und das Fifty-Fifty-Taxi als Ergänzung des bestehenden Busangebots kreisweit ausgedehnt werden. Diese besonderen Formen der Personenbeförderung können dem individuellen Mobilitätswunsch der Fahrgäste noch mehr entsprechen. Der Kreis unterstützt die Vorhaben der Städte und Gemeinden durch eine Beteiligung an den laufenden Betriebskosten.  

Auch im Regionalbusverkehr stehen wesentliche Angebotsverbesserungen zum Fahrplanwechsel im Dezember an. Bestehende Fahrplanlücken werden gefüllt und auf wichtigen Verkehrsachsen erfolgt eine Anhebung des Bedienungsstandards.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government