Hilfsnavigation

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.

Ortenaukreis bestellt hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte

Gezielte Frauenförderung und Koordination von Projekten für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf Kreisebene

Großes Bild anzeigen
Portraitfoto von Pascale Simon-Studer (Nachweis: LRA).

Pascale Simon-Studer ist neue hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte des Ortenaukreises. Die 59-jährige Deutsch-Französin ist studierte Sprachwissenschaftlerin und Dolmetscherin und war bis vor kurzem in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Landratsamt tätig. Angesiedelt ist die neue Stelle mit einem Zeitanteil von 50 Prozent in der Stabsstelle des Landrats. 

„Das Thema der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Gesellschaft ist wichtig. Ich freue mich, dass wir für diese Aufgabe eine kompetente und engagierte Kollegin gewinnen konnten“, sagt Landrat Frank Scherer. „Im Landratsamt arbeiten schon über 40 Prozent Frauen in leitenden Positionen, als großer Arbeitgeber in der Region sind wir bereits gut aufgestellt“, so Scherer.  

„Ich freue mich über die neue berufliche Herausforderung und die Gestaltungsmöglichkeiten, die das Aufbauen eines neuen Tätigkeitsfelds mit sich bringen“, sagt Pascale Simon-Studer. „Mich hat das Thema der Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern schon immer interessiert und sowohl mein privates Engagement für mehr Geschlechtergerechtigkeit als auch meine langjährige Erfahrung als berufstätige Mutter von zwei Töchtern haben mir gezeigt, dass noch lange nicht alle Hindernisse aus dem Weg geräumt sind, damit Frauen und Männer reell die gleichen beruflichen und gesellschaftlichen Chancen bekommen“, so die neue Gleichstellungsbeauftragte.  

2016 hat das Land Baden-Württemberg ein Gesetz zur Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im öffentlichen Dienst verabschiedet. Alle Stadt- und Landkreise sowie alle Gemeinden mit einer Einwohnerzahl ab 50.000 sind seitdem zur Bestellung einer hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten verpflichtet. Städte und Gemeinden mit weniger Einwohnern müssen jeweils eine Person oder eine Organisationseinheit benennen, die die Aufgaben der Frauenförderung und der Chancengleichheit in der Gemeinde wahrnimmt. Im Landratsamt soll Simon-Studer auf die Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Familie, Beruf, Pflege und Verwaltung hinwirken und deren Vereinbarkeit weiter voranbringen. Ferner möchte sie sich für mehr Partnerschaftlichkeit zwischen Männern und Frauen in Familie und Beruf und ein neues Rollenverständnis der Familien- und Erwerbsarbeit stark machen.  

Parallel zu diesem internen Aufgabenfeld wird die neue Beauftragte mit den 51 kreisangehörigen Städten und Gemeinden und deren designierten Personen für Gleichstellungsaufgaben Leuchtturmprojekte entwickeln und die Gleichstellungsarbeit auf Kreisebene koordinieren. Darüber hinaus wird sie auch Ansprechpartnerin für die Frauenorganisationen und Frauennetzwerke des Kreises sein, ihre Anliegen unterstützen und mit ihnen kooperieren. 

Simon-Studer hat ihren Diplomabschluss in Angewandten Sprachwissenschaften an der Universität Mainz gemacht und anschließend Dolmetschwissenschaften in Paris (ESIT/Sorbonne Nouvelle) studiert. Ihre erste Stelle trat sie in der Pressestelle der französischen Botschaft in London an. Nach einer Familienpause arbeitete sie mehrere Jahre selbstständig für Behörden, Unternehmen und die Europäische Union und war von 2007 bis vor kurzem in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Landratsamt tätig.  

Pascale Simon-Studer ist unter folgenden Kontaktdaten zu erreichen: Tel.: 0781 805-9799, E-Mail: pascale.simon-studer@ortenaukreis.de