Hilfsnavigation

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.
  • Wir beraten Sie gerne.

Erste Zertifikatsübergabe in Oberkirch: Präventionsnetzwerk Ortenaukreis (PNO) zeichnet Katholische Kindertageseinrichtung St. Raphael als »Gesundheitsförderliche Einrichtung« aus

Letzten Freitag konnte Ullrich Böttinger, Leiter des Amtes für Soziale und Psychologische Dienste im Landratsamt Ortenaukreis und Leiter des Präventionsnetzwerkes Ortenaukreis (PNO), die Katholische Kindertageseinrichtung St. Raphael in Oberkirch als „Gesundheitsförderliche Einrichtung“ auszeichnen. Als erste Einrichtung aus Oberkirch hat die Kindertageseinrichtung den Prozess der Organisationsentwicklung zur gesundheitsförderlichen Einrichtung erfolgreich umgesetzt. 

Im Rahmen der Feierstunde bedankte sich Böttinger für die gute Zusammenarbeit und würdigte das Engagement der Einrichtung: „Wir freuen uns sehr, dass sich die Kita St. Raphael als eines der ersten Teams auf den Weg gemacht hat, sich in diesem 18-monatigen Prozess weiterzubilden um das Thema Gesundheitsförderung nachhaltig im pädagogischen Alltag zu verankern.“ Gemeinsam mit der Prozessbegleiterin Melanie Reiche vom Zentrum für Kinder- und Jugendforschung der Evangelischen Hochschule Freiburg und haben sich die Erzieherinnen seit Prozessbeginn in eineinhalb Jahren innerhalb von sechs Weiterbildungsbausteinen der Gesundheitsförderung und Prävention gewidmet. Insbesondere setzten sie sich mit dem Baustein „Resilienz - Förderung der seelischen Gesundheit“ auseinander, der die „Beziehung“ als wichtigsten Schutzfaktor, die Selbstwirksamkeit als Resilienzfaktor und die Resilienz auf Fachkräfteebene beinhaltet.  

Während des Prozesses der Organisationsentwicklung, der von Fachleuten des PNO begleitet wird, erarbeitet die Einrichtung ein Konzept, worin sie festlegt, wie sie die Gesundheitsförderung und Prävention im Kindergartenalltag einbringen wird. „Dass das Thema Resilienz bei der Kita St. Raphael nicht nur im Konzept verankert wurde, sondern auch bereits im Alltag gelebt wird, zeigt die Einführung eines Ruhemittags, währenddessen die Kinder sich entspannen können und Ruhe in der Kita einkehrt“, zeigte sich Sarah Henschke, regionale Präventionsbeauftragte des PNO, erfreut.

Auch Einrichtungsleiterin Juliane Aalfeld zog ein positives Fazit zur Weiterbildung: „Die Teilnahme an der Organisationsentwicklung war sehr gewinnbringend für uns, denn unter anderem konnten wir dadurch die Zusammenarbeit mit den Eltern und die Sensibilisierung für das Thema stärken. In regelmäßigen Abständen werden wir in Elternabenden die Resilienzfaktoren vorstellen und erläutern, wie die Umsetzung im Kitaallag funktioniert.“ Die Einrichtungsleiterin bedankte sich auch im Namen der anwesenden Schwester Sabina Breidung als Trägervertreterin der Katholischen Seelsorgeeinheit beim PNO für die Möglichkeit, an der Organisationsentwicklung teilzunehmen.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government