Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.

Ortenaukreis treibt Breitbandausbau voran

Leerrohre für Glasfaserkabel in Steinach verlegt

Großes Bild anzeigen
Freuen sich mit einem Mitarbeiter der ausführenden Baufirma über die Verbesserung der Breitbandversorgung in Steinach: Diana Kohlmann (links), Leiterin der Stabsstelle Breitband im Landratsamt Ortenaukreis und Erich Meier (rechts), Ortsvorsteher von Welschensteinach. Foto: LRA

Bis Ende 2020 soll die Ortenau flächendeckend mit einer Breitband-Internet-Versorgung ausgerüstet sein. Dafür wird der Kreis gemeinsam mit 45 Kommunen des Ortenaukreises am 8. Mai 2017 die Breitband Ortenau GmbH & Co. KG gründen, die die kreisweite Breitbandinfrastruktur errichten soll.  

Um den Breitbandausbau zügig voranzubringen, verlegt das Landratsamt Ortenaukreis nicht nur bei eigenen Straßenbaumaßnahmen bereits Leerrohre, in die später Glasfaserkabel eingesetzt werden, sondern auch bei Baumaßnahmen anderer Bauträger. Aktuell nutzt der Kreis diese Mitverlegungsoption unter anderem bei der Sanierung der Landesstraße L 103 bei Steinach, die vom Regierungspräsidium Freiburg durchgeführt wird. „Damit schaffen wir wichtige Synergien und nutzen die vorhandenen Ressourcen sehr effizient“, erklärt Diana Kohlmann, Leiterin der Stabsstelle Breitband im Landratsamt Ortenaukreis. „In Steinach arbeiten wir eng mit der Straßenbaubehörde des Regierungspräsidiums zusammen. Bei dieser notwendigen Sanierungs- und Umbaumaßnahme verlegen wir Leerrohre direkt mit, so müssen wir den Straßenbelag später nicht noch einmal aufreißen. Damit sparen wir enorme Kosten“, so Kohlmann weiter.  

Im Bereich der L103 bei Steinach werden rund 700 Meter mit neuen Leerrohren ausgestattet, die an bereits verlegte Leitungen anschließen. „So können die Glasfaserkabel zeitnah eingezogen werden“, sagt Kohlmann.  

Mit Pressluft werden die Glasfaserkabel über eine kleine Öffnung in die Leerrohre gedrückt. Diese heutige Technologie nennt sich „Einblasen“ und ist auf einer durchgehenden Strecke von bis zu drei Kilometern möglich.  

Weitere Leerrohre werden in den kommenden Monaten in Achern in der Oberacherner Straße sowie in Bad Peterstal-Griesbach bei der Sanierung der Landesstraße L93 mitverlegt. 

Rund 700 Kilometer Glasfaserleitungen umfasst das Kreisbackbone-Netz. 284 Kilometer müssen neu gebaut werden. Bei 417 Kilometern können Synergien durch Mitverlegung oder Pacht von vorhandenen Leerrohren oder Leitungen genutzt werden. Bis Ende 2016 wurden im Ortenaukreis durch Mitverlegungen bereits 15,6 der 417 Kilometer Synergietrassen fertiggestellt.