Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.

Evangelischer Kindergarten Elisabeth in Kehl erhält als erste Kindertageseinrichtung im Raum Kehl das Zertifikat »Gesundheitsförderliche Einrichtung«

Prozess der Organisationsentwicklung im Rahmen des Präventionsnetzwerks Ortenaukreis (PNO) erfolgreich umgesetzt

Großes Bild anzeigen
Ullrich Böttinger (7.v.l.), Leiter des Amts für Soziale und Psychologische Dienste beim Landratsamt Ortenaukreis und Leiter des Präventionsnetzwerks Ortenaukreis, übergibt an Karola Thellmann, Leiterin der Kita Elisabeth (5.v.r.), das Zertifikat »Gesundheitsförderliche Einrichtung«. Mit dabei: Prozessbegleiterin Beate Glöser (4.v.l) , Präventionsbeauftragte Michaela Tisch (5.v.l), Pfarrer Raimund Fiehn (3.v.r.), sowie Erzieherinnen und Elternvertreterinnen. Foto: LRA

Die Evangelische Kindertagesstätte Elisabeth in Kehl wurde für ihre aktive Beteiligung an der Organisationsentwicklung des Präventionsnetzwerks Ortenaukreis (PNO) mit dem Zertifikat „Gesundheitsförderliche Einrichtung“ ausgezeichnet. Sie ist die erste Kindertageseinrichtung im Raum Kehl, die den Prozess der Organisationsentwicklung zur gesundheitsförderlichen Einrichtung im Rahmen des PNO erfolgreich umgesetzt hat und das Thema Gesundheitsförderung nachhaltig im pädagogischen Alltag der Kindertageseinrichtung verankern möchte.

Mitte Dezember wurden in einer kleinen Feierstunde die Zertifikate an die Kita-Leitung und pädagogischen Fachkräfte der Einrichtung verliehen. Pfarrer Raimund Fiehn als Vertreter des Trägers, Ullrich Böttinger, Leiter des Amts für Soziale und Psychologische Dienste beim Landratsamt Ortenaukreis und Leiter des Präventionsnetzwerks Ortenaukreis, die regionale Präventionsbeauftragte Michaela Tisch, die Prozessbegleiterin Beate Glöser und interessierte Eltern, waren in die Kindertagesstätte gekommen, um gemeinsam mit den Fachkräften die Auszeichnung zu feiern. „Durch den 18-monatigen Prozess der Organisationsentwicklung können sich Kindertageseinrichtungen wie der Evangelische Kindergarten Elisabeth zu einer gesundheitsförderlichen Einrichtung qualifizieren und ihr Profil nach dem spezifischen Bedarf ihrer Einrichtung weiterentwickeln“, informierte Ullrich Böttinger.

In diesem Prozess, bestehend aus sechs Weiterbildungsbausteinen zu verschiedenen Themen der Prävention und Gesundheitsförderung, wurde die Kehler Kindertageseinrichtung von der geschulten Prozessbegleiterin Beate Glöser unterstützt. „Es wurde dabei viel diskutiert und hinterfragt, was sehr gut für den gesamten Prozess war“, würdigte Glöser die große Offenheit in der Zusammenarbeit. Gemeinsam hatte sich das Team entschieden, den Schwerpunkt Resilienz (seelische Widerstandskraft), Lebenskompetenz und seelische Gesundheit der Kinder und auch der Fachkräfte zu thematisieren.

Ullrich Böttinger bedankte sich für das große Engagement des Kita-Teams und bei den Elternvertreterinnen für die gute Zusammenarbeit, gerade auch während der Zeit des Neubaus der Kindertagesstätte und der damit verbundenen Belastung und überreichte die Zertifikate. „Die Evangelische Kindertagesstätte Elisabeth ist eine eine Kita am Puls der Zeit, die die Gesundheitsförderung nun zum festen Bestandteil ihres pädagogischen Alltags machen wird“, gratulierte Böttinger.
Karola Thellmann, Leiterin der Kita Elisabeth, betonte die sehr konstruktive Zusammenarbeit und die vielen neuen Impulse, die in den Alltag der Kita einfließen werden.