Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Das Ortenberger Schloss am Abend.

Alle Bürgerinnen und Bürger können von Abzocke im Alltag betroffen sein. Gerade die Generation 60+ wird gezielt angesprochen – beispielsweise mit Kaffeefahrten oder vermeintlich kostenlosen oder günstigen Angeboten auf Reisen und speziellen Messen. Fast immer werden dabei das Vertrauen, die Höflichkeit, die Scham, die Angst oder die Einsamkeit der Menschen ausgenutzt.

Eine vorbeugende Aufklärung der Bevölkerung trägt dazu bei, Verunsicherungen und Schäden, die dadurch entstehen können, zu vermeiden oder zu minimieren. Konkrete Handlungs-Tipps stehen im Mittelpunkt der halbtägigen Veranstaltung für Verbraucherinnen und Verbraucher der Generation 60+, die am 20. Januar 2016 gemeinsam mit dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, dem Bundesverband “Die Verbraucher Initiative“ und dem Landesseniorenrat Baden-Württemberg im Landratsamt in Offenburg stattfindet.

Referenten der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg und der Verbraucher Initiative berichten aus der Praxis und diskutieren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die drei Themenfelder Telefonwerbung und Haustürgeschäfte, Kaffeefahrten und Angebote auf Reisen und Messen sowie Internetfallen erkennen und vermeiden.

Die Veranstaltung findet von 9.15 bis 13.30 Uhr im Landratsamt Ortenaukreis, Großer Sitzungssaal, Badstraße 20, in Offenburg statt und ist eine von fünf regionalen Veranstaltungen, die in Baden-Württemberg zu diesen Themen durchgeführt werden.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine vorherige verbindliche Anmeldung aber erforderlich. Interessierte können sich an das Landratsamt Ortenaukreis, Frau Braun-Heering, Badstraße 20, 77652 Offenburg, Telefon 0781 / 805 1473, E-Mail veranstaltung-ksr@ortenaukreis.de.

Wo finde ich was?
Wo finde ich was?
Der Landkreis im Detail
Lagekarte
Modellkommune E-Government
Modellkommune E-Government