Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Dienstleistungen

Abgeschlossenheitsbescheinigung zur Aufteilung eines Gebäudes beantragen

Allgemeine Informationen

In der Abgeschlossenheitsbescheinigung wird verzeichnet, welche Räume einer Wohnung, abgetrennte Keller, Speicherräume oder Garagen in sich geschlossene Einheiten des Wohnhauses bilden.

Sie benötigen eine Abgeschlossenheitsbescheinigung, wenn Sie vorhaben,

  • die Wohnungen Ihres Mehrfamilienhauses einzeln zu verkaufen oder
  • eine Wohnung auf Ihr Kind zu übertragen.

Die Abgeschlossenheitsbescheinigung müssen Sie für die Eintragung des Wohnungseigentumsrechtes in das Grundbuch vorlegen. Nur durch vorherige Eintragung in das Grundbuch können Sie Ihr Wohnhaus in Wohnungseigentum aufteilen.

Voraussetzungen

keine

Verfahrensablauf

Lassen Sie einen Aufteilungsplan von einem Architekten anfertigen.

Legen Sie den Plan der zuständigen Stelle vor und beantragen Sie gleichzeitig eine Abgeschlossenheitsbescheinigung.

Erforderliche Unterlagen

  • Formloser Antrag auf Ausstellung einer Abgeschlossenheitsbescheinigung
  • Lageplan (Maßstab 1:500)
  • Bauzeichnung (Grundrisse für jedes Stockwerk, Ansichten, Schnitte) im Maßstab 1 : 100
    Sie muss bei bestehenden Gebäuden eine Baubestandszeichnung sein. Alle zu einer Wohnung oder Gewerbeeinheit gehörenden Einzelräume müssen in den Grundrissen mit der jeweils gleichen Nummer gekennzeichnet sein. Die allgemeinen Räume sind der Allgemeinheit zuzuordnen und entsprechend zu kennzeichnen.
    • Erforderliche Fertigungen:
      • 1 Fertigung verbleibt bei der Baurechtsbehörde
      • 1 Fertigung wird für den Notar benötigt
      • 1 Fertigung braucht das Grundbuchamt
      • Falls die Wohnungseigentümer ebenfalls eine Fertigung benötigen:
        Zusätzlich je Wohnungseigentümer 1 Fertigung
  • Eine Berechnung der Miteigentumsanteile (1/1000-Berechnung) ist nicht erforderlich. Es wird aber empfohlen diese beizufügen.

Fristen

keine

Kosten

Abhängig vom Einzelfall. Erkundigen Sie sich bei der Antragstellung.

Rechtsgrundlage

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Justizministerium hat dessen ausführliche Fassung am 16.01.2019 freigegeben.

Zuständige Stelle

die untere Baurechtsbehörde

Untere Baurechtsbehörde ist

  • die Gemeinde- oder Stadtverwaltung oder
  • das Landratsamt,

in deren Zuständigkeitsbereich das Wohnhaus liegt.

Bezugsort

Geben Sie in der Ortswahl den Namen der Gemeinde oder Stadt an, in der das Wohnhaus liegt.

Bearbeitungsdauer

keine Angaben möglich

Sonstiges