Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Kommunale Gesundheitskonferenz

Die Kommunale Gesundheitskonferenz (KGK) ist ein regionales Koordinierungs-, Beratungs- und Vernetzungsgremium und als solches im Landesgesundheitsgesetz verankert. Die KGK entwickelt Ziele für die Bereiche der Gesundheitsförderung und Prävention, der medizinischen Versorgung sowie der Pflege mit örtlichem Bezug. Bei Bedarf kann sie Empfehlungen an für Gesundheit zuständige Gremien des Ortenaukreises oder des Landes geben.

Die KGK Ortenaukreis ist ein Gremium, in dem die relevanten Akteure gemeinsam auf der Grundlage einer Stärken- und Schwächenanalyse den kommunalen Bedarf feststellen, sich über Schwerpunktthemen verständigen, gemeinsam nach Lösungen suchen, Handlungsempfehlungen erarbeiten und deren Umsetzung begleiten und unterstützen.

Die KGK im Ortenaukreis beruht auf den Grundsätzen der Freiwilligkeit und der Selbstverpflichtung.

Als "Fachdialog" auf der Ebene der Landkreise und Stadtkreise sind die KGK'n wichtige Partner des Landes zur Umsetzung des Zukunftsplans Gesundheit. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Seite des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg.

Ziele und Aufgaben

Die Ziele und Aufgaben der KGK im Ortenaukreis sind im Wesentlichen:

  • Die Gesundheit in allen Lebensphasen und Lebenswelten zu fördern
  • Die Gesundheitliche Chancengleichheit zu verbessern
  • Die Orientierung am kommunalen Bedarf
  • Die Erarbeitung, Abstimmung und Umsetzung von Handlungsempfehlungen unter Beteiligung der relevanten Akteure und ggf. unter Einbeziehung von Bürgerbeteiligungsverfahren
  • Die Evaluation der Prozesse, Strukturen und Ergebnisse
  • Die Öffentlichkeitsarbeit

Die Entwicklung und Umsetzung der Handlungsziele erfolgt prozessorientiert entsprechend dem Public Health Action Cycle (siehe Abb. 1) durch Bedarfs-, Bestandsanalysen, Strategiefestlegung mit Zielformulierung und Handlungsempfehlungen sowie Maßnahmenumsetzung und Evaluation.

Zusammensetzung

Die Mitglieder der KGK setzen sich zusammen aus dem Landrat, seinen von ihm benannten Vertretern, aus delegierten Vertretungen der örtlichen Institutionen und Einrichtungen aus Gesundheitsförderung und Prävention, der medizinischen Versorgung, der Pflege, der Selbsthilfe, des Patientenschutzes, der kommunalen Behindertenbeauftragten, des kommunalen Suchtbeauftragten und weiteren Institutionen des Sozialbereichs, die Berührungspunkte mit dem zu beratenden Thema haben und delegierten Vertretungen themenspezifischer Netzwerke, insbesondere Experten und Expertinnen aus den benannten Bereichen sowie aus Vertretern der verschiedenen Kreistagsfraktionen.

Stimmberechtigte Mitglieder der KGK (Plenum und Lenkungskreis)

Die Gremien der KGK sind der Lenkungskreis, das Plenum und die Arbeitsgruppen.

Geschäftsordnung

Arbeitsgruppen

Aktuell treffen sich folgende Arbeitsgruppen im Rahmen der KGK. Die Einrichtung dieser Arbeitsgruppen wurde am 25.04.2018 bei der ersten Plenumsveranstaltung der KGK beschlossen:

  1. Sicherstellung der ambulanten gesundheitlichen Versorgung im Ortenaukreis (sektorenübergreifende Versorgung)
    Leitung: Dr. Evelyn Bressau (LRA)
  2. Förderung der Gesundheitskompetenz der Bevölkerung im Ortenaukreis
    Leitung: Ullrich Böttinger (LRA)
  3. Nachwuchsgewinnung in Medizin, Pflege und Hebammenwesen
    Leitung: Ulrich Geiger (Kreisärzteschaft) und Jürgen Mohrbacher (LRA)

Bei allen Arbeitsgruppen wird das Thema „Gesundheitliche Chancengleichheit“ als Querschnittsthema mitgedacht. Dies betrifft insbesondere die Verbesserung des Zugangs zu Gesundheitsinformationen und zur gesundheitlichen Versorgung für besonders belastete Zielgruppen.

Veröffentlichungen