Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

Dienstleistungen

Belehrung nach § 43 Infektionsschutzgesetz / Gesundheitszeugnis / Hygieneschulung

Allgemeine Informationen

Wohnen Sie im Ortenaukreis und haben eine Arbeitsstelle in der Gastronomie oder im
Lebensmittelbereich? Dann benötigen Sie eine Bescheinigung des Gesundheitsamtes Offenburg, dass Sie an einer Belehrung gem. § 43 Infektionsschutzgesetz (IfSG) teilgenommen haben.
Das Infektionsschutzgesetz ist die rechtliche Grundlage, um übertragbare Erkrankungen beim Menschen vorzubeugen, frühzeitig zu erkennen und die Weiterverbreitung zu verhindern.

Ansteckende Krankheiten können über Lebensmittel auf andere Menschen übertragen werden. Wenn Sie bei Ihrer Arbeit mit Lebensmitteln in Kontakt kommen oder Gegenstände wie Geschirr reinigen, soll das Risiko dieser Übertragungswege minimiert werden.

Informationen zur Belehrung finden Sie hier.

Gruppen / Firmen / Schulen
sollten sich unbedingt telefonisch anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ggf. können gesonderte Termine vereinbart werden.

Achtung! Wichtige Informationen zur Belehrung
Vor erstmaliger Aufnahme der Tätigkeit, darf diese Bescheinigung nicht älter als 3 Monate sein.

Unsere ausländischen Mitbürger müssen, sofern sie nicht über ausreichende Deutsch-Kenntnisse verfügen, immer einen Dolmetscher mitbringen. Ist kein Dolmetscher anwesend, kann die Bescheinigung nicht ausgestellt werden!

Bei unter 16-Jährigen ist die Begleitung einer/s Erziehungsberechtigten erforderlich.
Für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr benötigen wir eine schriftliche Erklärung des Erziehungsberechtigten. Diese Bescheinigung finden Sie unter Dokumente.

Diese Bescheinigung ersetzt die früheren Gesundheitszeugnisse (nach dem Bundesseuchengesetz). Wenn Sie bereits über ein Gesundheitszeugnis verfügen, müssen Sie an keiner Belehrung teilnehmen. Die alten Zeugnisse behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

Vereinfachte Belehrung
Für ehrenamtliche Helfer bei Vereinsfesten und ähnlichen Veranstaltungen reicht es, wenn sie das Merkblatt zur Vermeidung von Lebensmittelinfektionen lesen.

 

 

Voraussetzungen

  • Sie kommen bei Ihrer Arbeit beispielsweise mit folgenden Lebensmitteln in Berührung :
    • Fleisch, Geflügelfleisch und Erzeugnisse daraus
    • Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis
    • Fische, Krebse oder Weichtiere und Erzeugnisse daraus
    • Eiprodukte
    • Säuglings- und Kleinkindernahrung
    • Speiseeis und Speiseeishalberzeugnisse
    • Backwaren
    • Feinkost-, Rohkost,- und Kartoffelsalate
    • Sprossen und Keimlinge
      In Berührung kommen bedeutet direkter Kontakt mit der Hand oder Kontakt über Gegenstände wie z.B. Geschirr oder Besteck.
  • oder Sie sind in Küchen von Gaststätten, Restaurants, Kantinen, Cafes oder sonstigen Einrichtungen mit oder zur Gemeinschaftsverpflegung tätig.

Verfahrensablauf

Die Belehrung durch das Gesundheitsamt Ortenaukreis erfolgt in kleinen Gruppen und dauert circa 2 Stunden. Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Sie können sich für die Termine online oder telefonisch anmelden.

Nach der Belehrung müssen Sie schriftlich erklären, dass Ihnen keine Tatsachen für ein Tätigkeitsverbot bekannt sind.

Danach erhalten Sie die Bescheinigung über die Teilnahme.

Wenn der Verdacht besteht, dass Sie die Bescheinigung nicht erhalten können, beispielsweise bei einer Krankheit, die durch Lebensmittel übertragen werden kann, erhalten Sie die Bescheinigung erst, wenn ein Arzt oder eine Ärztin den Krankheitsverdacht aufgrund einer Untersuchung ausgeschlossen hat.

Inhalt der Bescheinigung ist, dass Sie über die gesetzlichen Pflichten belehrt wurden, vor allem darüber, bei Vorliegen welcher ansteckenden Erkrankung es Ihnen verboten ist, im Lebensmittelbereich tätig zu sein.

Erforderliche Unterlagen

  • gültiger Ausweis mit BIld, z.B. Reisepass oder Personalausweis
  • Mund-/Nasenschutz
  • gültiger Personalausweis/Reisepass
  • Gebühr in Höhe von 36,00 EUR / EC-Karte
  • ggf. Online - Anmeldebestätigung
  • ggf. Erklärung des Erziehungsberechtigten bei Jugendlichen über 16 Jahren
  • ggf. Dolmetscher

Fristen

keine

Tätigkeiten im Bereich der Lebensmittelzubereitung, des Lebensmittelverkaufs oder der Gastronomie dürfen Sie erst aufnehmen, wenn die Bescheinigung vorliegt.

Kosten

Für die Durchführung der Belehrung und die Ausstellung der Bescheinigung wird eine Gebühr in Höhe von 36,00 EUR erhoben. Die Gebühr ist vor Ort zu bezahlen (nach Möglichkeit per EC-Karte bzw. Bargeld an der Kreiskasse im Hauptgebäude zu bezahlen).

Rechtsgrundlage

Zuständige Stelle

das Gesundheitsamt

Gesundheitsamt ist,

  • wenn Sie in Stuttgart, Mannheim oder Heilbronn wohnen: die jeweilige Stadtverwaltung
  • ansonsten: das Landratsamt

Vertiefende Informationen