Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Bundesministerin Ursula von der Leyen hat die Fortführung des Bundesprogramms "Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen", an dem auch die Kommunale Arbeitsförderung (KOA) im Landratsamt Ortenaukreis teilnimmt, beschlossen. Dies teilte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) den beteiligten Grundsicherungsträgern kürzlich in einem Informationsschreiben mit. Damit geht das Projekt in seine dritte Programmphase, die sich nach Angabe des Ministeriums nahtlos an die aktuell laufende zweite Programmphase anschließen und den Zeitraum vom 1. Januar 2011 bis 31. Dezember 2015 umfassen wird. Ziel des Bundesprogramms "Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen" ist es, die Beschäftigungschancen älterer Langzeitarbeitsloser, die sich im Bezug des sogenannten Arbeitslosengeld II befinden, zu verbessern. Unterstützt und umgesetzt wird das Bundesprogramm derzeit von insgesamt 349 Arbeitsgemeinschaften von Kommunen und Arbeitsagenturen (ARGEn) und zugelassenen kommunalen Trägern (Optionskommunen). Diese wiederum bilden 62 eigenverantwortlich agierende Beschäftigungspakte. Mit seinem regionalen Ansatz möchte das Programm den örtlichen Besonderheiten auf dem Arbeitsmarkt Rechnung tragen und regionalspezifische Integrationsstrategien ermöglichen: Mit Erfolg, denn 2009 konnten bundesweit rund 20.000 Langzeitarbeitslose über 50 Jahre wieder in Lohn und Brot gebracht werden. Nach der erfolgreichen ersten Programmphase in den Jahren 2005 bis 2007 und der seit 2008 bis Ende dieses Jahres laufenden zweiten Programmphase soll das Bundesprogramm deshalb in eine dritte Programmphase übergehen. Auch die KOA im Ortenaukreis, die die Empfänger von Arbeitslosengeld II bereits seit dessen Einführung im Jahr 2005 in Eigenregie betreut, engagiert sich mit ihrem Projekt "KOA | Perspektive 50plus" seit Anbeginn der ersten Programmphase für die Belange älterer Arbeitssuchender. Gemeinsam mit sieben weiteren Grundsicherungsträgern in Baden-Württemberg hat sich das Ortenauer 50plus-Projekt zum "Beschäftigungspakt Südwest" zusammengeschlossen. "Auch in der dritten Programmphase möchten wir unsere langjährigen Erfahrungen, die gewachsenen Strukturen und die gute Zusammenarbeit mit regionalen Netzwerken aus Unternehmen, Kammern, Verbänden, kommunalen Einrichtungen und Bildungsträgern ausbauen und nutzen", so Christian Klemp, Paktkoordinator des "Beschäftigungspakts Südwest" und Projektleiter der "KOA | Perspektive 50plus". So werde auch weiterhin an der intensiven Betreuung der Teilnehmer durch persönliche Ansprechpartner, dem Einsatz passgenauer Qualifizierungsmaßnahmen sowie der Förderung der Selbstorganisation der Leistungsbezieher festgehalten. Ebenfalls eine wichtige Rolle werde eine bedarfsorientierte und an die Region angepasste Integrationsplanung und nicht zuletzt eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit zum Thema 50plus und zum demographischen Wandel spielen. Gegenwärtig betreut der "Beschäftigungspakt Südwest" rund 3.900 ältere Langzeitarbeitslose, von denen seit Januar 2010 rund 2.700 Personen an den vielfältigen Aktivierungsprogrammen teilgenommen haben und von denen in diesem Zeitraum fast 600 Frauen und Männer erfolgreich in den Ersten Arbeitsmarkt integriert werden konnten. Regionalwettbewerb "Unternehmen mit Weitblick" Aktuell lobt der "Beschäftigungspakt Südwest" den Regionalwettbewerb "Unternehmen mit Weitblick" aus. Damit möchten die Paktpartner klein- und mittelständische Unternehmen auszuzeichnen, die ihrer unternehmerischen Verantwortung in besonderem Maße gerecht werden, indem sie Menschen über 50 Jahre, die zuvor Arbeitslosengeld II erhalten haben, beschäftigen bzw. dies beabsichtigen. Maßgeblich für die Beurteilung ist die gelebte Unternehmensphilosophie hinsichtlich der Beschäftigungschancen älterer Langzeitarbeitsloser. Unter allen Bewerbern kürt eine fünfköpfige Jury, der auch der Ortenauer Landrat und ehrenamtliche "Botschafter 50plus" Frank Scherer angehört, das "Unternehmen mit Weitblick 2010". Der Sieger des Regionalwettbewerbs wird im Rahmen einer bundesweiten Prämierung Ende November 2010 in Bremen von der Bundesministerin für Arbeit und Soziales Ursula von der Leyen ausgezeichnet und erhält einen Weiterbildungsgutschein für Firmenmitarbeiter in Höhe von 1.000 Euro. Die Teilnahmebedingungen und detaillierte Informationen zu den einzureichenden Materialien finden Sie im Internet unter www.koa-ortenau.de. Bei weiteren Fragen steht interessierten Unternehmen Frau Gabriele Schindler, Öffentlichkeitsarbeit, unter Telefon 0781 805 9396 oder via E-Mail unter 50plus@ortenaukreis.de zur Verfügung. Bewerbungsfrist ist der 15. September 2010.