Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
Offenburg, 9. Juli 2010 - Der Ortenaukreis und das Land Baden-Württemberg unterstützen Eltern auch 2010 bei der Finanzierung der Kinderbetreuung. Vor allem Eltern, die ihre Kinder unter drei Jahren durch eine Tagesmutter betreuen lassen, können mit Zuschüssen von Kreis und Land rechnen. So übernimmt der Ortenaukreis bei einem Nettoeinkommen der Eltern unter 2.500 Euro auf Antrag die Kosten ganz oder teilweise. Das Land unterstützt darüber hinaus finanziell alle Eltern, die Kindern unter drei Jahren durch eine Tagesmutter betreuen lassen. Darauf weist das Jugendamt im Landratsamt Ortenaukreis in einer Pressemitteilung hin. "Die Angebote der Kindertagesbetreuung sollen auch im Ortenaukreis weiter ausgebaut werden. Die Tagespflege stellt für diesen geplanten Ausbau einen wichtigen Baustein dar und zwar als Alternative oder Ergänzung zur Betreuung von Kindern in Tageseinrichtungen", betont Martina Walter, Leiterin des Jugendamtes. Dies gelte insbesondere für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Im Ortenaukreis hat sich die Zahl der qualifizierten Tagesmütter in den vergangenen Jahren deutlich erhöht. 504 Tagesmütter sind zur Zeit in fünf Tageselternvereinen organisiert. "Damit gibt es im Ortenaukreis ein großes Potenzial an Betreuungsplätzen bei Tagesmüttern, das mit rund 730 betreuten Kindern noch nicht ausgeschöpft ist", betont Walter. Dabei sei diese Betreuungsform sehr flexibel. Eine Tagesmutter kann stundenweise oder ganztags ein oder mehrere Kinder im eigenen oder im Haushalt der Eltern betreuen. Alle Tagesmütter im Ortenaukreis haben eine besondere Qualifizierung und sind durch das Jugendamt anerkannt. Um diese Betreuungsform besonders zu fördern, stellt das Land Baden-Württemberg für Eltern von Kindern unter drei Jahren unabhängig von ihrem Einkommen Zuschüsse bereit. Die Höhe des Zuschusses richtet sich nach der täglichen Betreuungszeit des Kindes. Eltern können monatlich 64 Euro für die Betreuung von täglich bis fünf Stunden, 106 Euro für die Betreuung von täglich fünf bis sieben Stunden und 149 Euro für die Betreuung von täglich über sieben Stunden erhalten. Voraussetzung ist, dass die Betreuung von einer qualifizierten Tagesmutter im Umfang von mindestens fünf Stunden wöchentlich geleistet wird. Der Ortenaukreis setzt in der Tagespflege den sogenannten Kostenbeitrag der Eltern fest. Er beträgt je nach Einkommen zwischen 20 und 100 Prozent der Tagespflegekosten. So müssen beispielsweise Eltern mit einem Kind und einem Nettoeinkommen zwischen 2.000 und 2.500 Euro für die Betreuung ihres Kindes bei einer Tagesmutter über drei Stunden am Tag 130 Euro monatlich und bis zu neun Stunden am Tag 448 Euro monatlich zahlen. Für Eltern mit einem Nettoeinkommen unter 1.300 Euro übernimmt der Ortenaukreis die Kosten ganz. Eltern mit einem Nettoeinkommen über 2.500 Euro erhalten keine Förderung durch den Kreis, können aber dennoch die Förderung des Landes beantragen. Die Zuschüsse des Landes werden vom Jugendamt halbjährlich für die jeweils zurückliegenden Monate ausbezahlt. Entsprechende Anträge sind unter der Telefonnummer 0781/8051435 erhältlich oder können über das Internet www.ortenaukreis.de in der Rubrik "Bürgerservice" bezogen werden. Eltern, die vom Ortenaukreis bereits bei der Bezahlung der Tagesmutter unterstützt werden, aber dennoch einen Eigenanteil zu leisten haben, wird der Zuschuss automatisch erstattet. Um die Zuschüsse des Ortenaukreises ab dem kommenden Jahr noch effektiver einsetzen zu können, wird demnächst eine Befragung von Eltern, Tageseltern, Tageselternvereinen und Gemeinden durchgeführt. Sie soll Aufschluss darüber geben, nach welchen Kriterien sich Eltern im Ortenaukreis für die unterschiedlichen Betreuungsangebote für ihre Kinder entscheiden. Außerdem hat der Jugendhilfeausschuss kürzlich beschlossen eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Gemeinden, der freien Träger, der Tagesmüttervereine und des Landkreises einzurichten, die Vorschläge für eine Weiterentwicklung der Förderung durch den Kreis ab 2011 unterbreiten soll. Fragen zur Bezuschussung der Kinderbetreuungskosten beantworten im Jugendamt Harald Wendle in Offenburg (0781 805 1382) und Mechtilde Schorpp in Lahr (07821 95449 2155).