Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
Offenburg, 15. Juli 2010 - Eine Selbsthilfegruppe für Verkehrsunfallopfer gründete Aydin Özügenc mit Unterstützung der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Landratsamt Ortenaukreis vor über einem Jahr. Die Gruppe trifft sich seither regelmäßig im Familienzentrum Innenstadt in Offenburg und ist offen für neue Mitglieder. Für die Mitglieder spiele die Gruppe ein wichtige Rolle: "Viele Unfallopfer stehen vor dem Problem, dass man ihnen den Unfall – dank guter Chirurgie – gar nicht ansieht. Dabei prägt der Unfall auch noch Jahre danach das Leben", so Özügenc. Denn je nach Schwere des Unfalls litten die Beteiligten oft an gravierenden gesundheitlichen Folgeschäden – körperlicher wie seelischer Art. Auswirkungen auf die Berufsfähigkeit seien dabei nicht selten. Hinzu kämen zudem meist zermürbende rechtliche Auseinandersetzungen um Schadensersatzansprüche. Die Gefahr, darüber in Depressionen zu fallen, sei groß. "Die Mitglieder schätzen es, hier einen vertrauensvollen Rahmen für den offenen Austausch zu haben. Der inzwischen umfangreich vorhandene Erfahrungsschatz hilft den einzelnen auf dem Weg, ihre Rechte durchzusetzen und bei der Bewältigung des Alltags", so Ingo Kempf von der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen. Noch sei die Gruppe relativ klein und freue sich daher, wenn weitere Betroffene den Weg in die Selbsthilfegruppe fänden. Menschen, die an den Folgen eines Unfalls leiden und sich gerne der Gruppe anschließen möchten, erhalten weitere Informationen beim Initiator Aydin Özügenc (oezuegenc@web.de) oder bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen im Landratsamt Ortenaukreis, Telefon 0781 805 9771.