Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Jugendamtsleiterin Martina Walter: "Planungen noch stärker an den Wünschen und Bedürfnissen der Eltern orientieren" Offenburg, 5. August 2010 – Der Ortenaukreis startet in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden eine kreisweite Elternbefragung zum Betreuungsbedarf für Kinder unter drei Jahren. Rund 7500 Familien, deren Kinder zwischen dem 30. Juni 2008 und dem 1. Juli 2010 geboren sind, werden in den kommenden Tagen Fragebögen erhalten. "Wir hoffen auf eine gute Resonanz, damit wir unsere Planungen noch stärker an den Wünschen und Bedürfnissen der Eltern orientieren können. Der Ortenaukreis will so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter verbessern", erklärt Martina Walter, Leiterin des Jugendamts im Landratsamt Ortenaukreis. Ab dem 1. August 2013 besteht für Kinder, die das erste Lebensjahr vollendet haben, ein gesetzlicher Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Ziel der Umfrage ist es, nicht nur den Bedarf an Betreuungsplätzen zu ermitteln, sondern auch die Gründe, warum Eltern sich für eine Betreuung durch eine Tagesmutter oder in einer Kindertagesstätte entscheiden. Gefragt wird auch, in wie weit die Kosten und die Betreuungszeiten ausschlaggebend für die Wahl sind. Der Ortenaukreis als Träger der öffentlichen Jugendhilfe hat die Aufgabe, den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz gemeinsam mit den Städten und Gemeinden zu gewährleisten. Für die Betreuung in Kindertageseinrichtungen sind die Städte und Gemeinden zuständig, für die Förderung der Kindertagespflege der Ortenaukreis. Auf der Grundlage der Befragungsergebnisse wird die Kreisverwaltung Vorschläge zur weiteren Förderung der Kindertagespflege erarbeiten, über die der Jugendhilfeausschuss des Kreistags entscheiden wird. Die Städte und Gemeinden sowie der Landkreis haben das Betreuungsangebot für unter Dreijährige in den letzten Jahren bereits stark ausgebaut. Im Ortenaukreis wird jedes fünfte Kind unter drei Jahren von einer Tagesmutter oder in einer Kindertagesstätte betreut. Damit liegt der Landkreis deutlich über dem Landesdurchschnitt. Eltern, die ihre Kinder unter drei Jahren in Tagespflege betreuen lassen, können seit dem Jahr 2009 von einer Landesförderung profitieren. Derzeit stagniert im Ortenaukreis die Gesamtzahl der in Tagespflege betreuten Kinder erstmals seit dem Jahr 2002. Es gibt rund 300 freie Plätze für unter Dreijährige in Kindertagespflege. "Dieses Potenzial gilt es beim weiteren Ausbau der Angebote zu nutzen", so die Jugendamtsleiterin.Jugendamtsleiterin Martina Walter: "Planungen noch stärker an den Wünschen und Bedürfnissen der Eltern orientieren" Offenburg, 5. August 2010 – Der Ortenaukreis startet in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden eine kreisweite Elternbefragung zum Betreuungsbedarf für Kinder unter drei Jahren. Rund 7500 Familien, deren Kinder zwischen dem 30. Juni 2008 und dem 1. Juli 2010 geboren sind, werden in den kommenden Tagen Fragebögen erhalten. "Wir hoffen auf eine gute Resonanz, damit wir unsere Planungen noch stärker an den Wünschen und Bedürfnissen der Eltern orientieren können. Der Ortenaukreis will so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf weiter verbessern", erklärt Martina Walter, Leiterin des Jugendamts im Landratsamt Ortenaukreis. Ab dem 1. August 2013 besteht für Kinder, die das erste Lebensjahr vollendet haben, ein gesetzlicher Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Ziel der Umfrage ist es, nicht nur den Bedarf an Betreuungsplätzen zu ermitteln, sondern auch die Gründe, warum Eltern sich für eine Betreuung durch eine Tagesmutter oder in einer Kindertagesstätte entscheiden. Gefragt wird auch, in wie weit die Kosten und die Betreuungszeiten ausschlaggebend für die Wahl sind. Der Ortenaukreis als Träger der öffentlichen Jugendhilfe hat die Aufgabe, den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz gemeinsam mit den Städten und Gemeinden zu gewährleisten. Für die Betreuung in Kindertageseinrichtungen sind die Städte und Gemeinden zuständig, für die Förderung der Kindertagespflege der Ortenaukreis. Auf der Grundlage der Befragungsergebnisse wird die Kreisverwaltung Vorschläge zur weiteren Förderung der Kindertagespflege erarbeiten, über die der Jugendhilfeausschuss des Kreistags entscheiden wird. Die Städte und Gemeinden sowie der Landkreis haben das Betreuungsangebot für unter Dreijährige in den letzten Jahren bereits stark ausgebaut. Im Ortenaukreis wird jedes fünfte Kind unter drei Jahren von einer Tagesmutter oder in einer Kindertagesstätte betreut. Damit liegt der Landkreis deutlich über dem Landesdurchschnitt. Eltern, die ihre Kinder unter drei Jahren in Tagespflege betreuen lassen, können seit dem Jahr 2009 von einer Landesförderung profitieren. Derzeit stagniert im Ortenaukreis die Gesamtzahl der in Tagespflege betreuten Kinder erstmals seit dem Jahr 2002. Es gibt rund 300 freie Plätze für unter Dreijährige in Kindertagespflege. "Dieses Potenzial gilt es beim weiteren Ausbau der Angebote zu nutzen", so die Jugendamtsleiterin.