Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Offenburg, 29. September 2010 - Zahlreiche Fahrzeuge waren am vergangenen Wochenende bei einer nächtlichen Geschwindigkeitskontrolle auf der B 28 in Oppenau-Ramsbach zu schnell unterwegs. Fast jedes vierte gemessenen Fahrzeuge überschritt die erlaubten 50 Kilometer pro Stunde, so die Bilanz der Messung des Ordnungsamts im Landratsamt Ortenaukreis. "Das Ergebnis ist erschreckend. Es zeigt, wie wichtig Geschwindigkeitskontrollen sind, um manche Fahrer zur Vernunft zu bringen. Denn überhöhte Geschwindigkeit ist die häufigste Unfallursache" erklärt Melanie Jakob, Leiterin des Ordnungsamts im Landratsamt Ortenaukreis. 121 von 469 Fahrzeugen, die die Messstelle passierten, fuhren deutlich schneller als die zugelassene Höchstgeschwindigkeit. Die zwei schnellsten Fahrzeuge fuhren 103 Stundenkilometer und waren damit 53 Stundenkilometer schneller als erlaubt. Die beiden Raser müssen mit einem Fahrverbot, Punkten beim Verkehrszentralregister in Flensburg und einem Bußgeld zwischen 600 und 800 Euro rechnen. Zehn Autofahrer waren so schnell unterwegs, dass die Polizeibehörde ein Fahrverbot von einem Monat anordnen wird. Sie haben die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb von Ortschaften mit über 31 Kilometern in der Stunde überschritten. 19 Autofahrern droht eine empfindliche Geldstrafe und zusätzlich Punkte im Zentralregister. 92 Autofahrer kamen mit einem Verwarnungsgeld bis zu 35 Euro davon.