Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Offenburg 4. Oktober 2010 - Kostenlose Führungen in der Mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage in Ringsheim bietet der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Ortenaukreis interessierten Einwohnern des Ortenaukreises im Oktober an. Eine Anmeldung direkt beim ZAK in Ringsheim unter Telefon 07822 8946-0 oder per E-Mail an annette.seiler@zak-ringsheim.de sei allerdings zwingend erforderlich, so der Eigenbetrieb in einer Pressemeldung. Die weltweit einzigartige Anlage des Zweckverbands Abfallbehandlung Kahlenberg (ZAK) am Standort der ehemaligen Hausmülldeponie des Ortenaukreises und des Landkreises Emmendingen gewinnt aus Bioabfällen und dem als Restmüll bezeichneten Hausmüll Ersatzbrennstoffe, Strom und Fernwärme. "Die hocheffiziente energetische Verwertung von Bioabfällen aus Haushalten, eine vehemente Forderung der Ministerin für Umweltschutz, Naturschutz und Verkehr des Landes Baden- Baden-Württemberg, Tanja Gönner, ist im Ortenaukreis bereits seit 2006 alltäglicher Standard", sagt Martin Roll, Chef der Abfallwirtschaft im Ortenaukreis. Von Oktober 2004 bis Mai 2006 habe der Zweckverband Abfallbehandlung Kahlenberg 48 Millionen Euro in den Bau der ZAK-Anlage investiert. In insgesamt fünf Hallen, sowie einem angeschlossenen Blockheizkraftwerk und einer Kläranlage, werden jedes Jahr über 100.000 Tonnen Hausmüll, inklusive Bioabfälle, aus den beiden Landkreisen in einem mehrstufigen Verfahren behandelt und verwertet. Nähere Informationen zur Mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage gibt es bei der Besichtigung oder auch im Internet auf der Homepage des ZAK unter www.zak-ringsheim.de, weitere Informationen rund ums Thema Abfall auf der Homepage des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis unter .