Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Offenburg, 5. Oktober 2010 - Die "Welt-Stillwoche" (4.-10. Oktober) stellt dieses Jahr "Zehn Schritte zum Babyfreundlichen Krankenhaus" in den Mittelpunkt und hat zum Ziel, junge Familien über die Vorteile des Stillens sowie über die zehn Schritte zum Babyfreundlichen Krankenhaus zu informieren. Aus diesem Grunde bieten Dr. Andreas Brandt, Chefarzt der Frauenklinik und Geburtshilfe, Inge Böser, Stationsleitung der Entbindungsstation am Standort Ebertplatz, Martina Baumann, Still- und Laktationsberaterin sowie Ingrid Vogt, Leitende Hebamme, am Donnerstag, 07. Oktober, von 16.30 - 18 Uhr unter 0781 472-3520 eine Telefonsprechstunde an. Die Fachleute beantworten Fragen rund um das Thema Stillen und den zehn Schritten zum Babyfreundlichen Krankenhaus. "Zu diesen zehn Schritten gehört, dass Babyfreundliche Krankenhäuser Schwangere über die Bedeutung der frühen Eltern-Kind-Bindung und den Nutzen des Stillens informieren", betont Dr. Andreas Brandt, Chefarzt der Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach. Studien belegen, dass die "Babyfreundlichkeit" die frühe Eltern-Kind-Bindung und das Stillen fördert. Mütter, die in babyfreundlichen Krankenhäusern entbunden wurden, stillen ihre Kinder sehr viel häufiger und von Anfang an ausschließlich und auch über einen längeren Zeitraum. Über 12,2 % der Neugeborenen kommen heute in diesen Kliniken zur Welt. Babyfreundliche Entbindungskliniken verzichten auf Werbung für Muttermilchersatzprodukte, um Mütter nicht dadurch vom Stillen abzuhalten. Mütter, die nicht stillen, werden in Babyfreundlichen Krankenhäusern ebenfalls gut beraten. UNICEF und die WHO haben sich zum Ziel gesetzt, die erste Lebensphase eines Neugeborenen weltweit zu schützen. 1991 gründeten sie die internationale "Babyfriendly hospital Initiative", die 1992 in Deutschland startete. Weltweit haben sich bis heute 20.000 Geburtskliniken diesem Konzept angeschlossen. In Deutschland sind es mittlerweile 108 Kliniken. Das Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach ist bestrebt, in nächster Zeit in den Kreis der Babyfreundlichen Krankenhäuser aufgenommen zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet beispielsweise die Entbindungsstation am Standort Ebertplatz einmal monatlich einen Stillinformationsabend an. Außerdem wird den Müttern unmittelbar nach der Geburt ein ununterbrochener Hautkontakt ermöglicht - auch nach einem Kaiserschnitt. Eltern und Kind können rund um die Uhr zusammen sein. Die Neugeborenen würden ausschließlich natürlich ernährt und Mütter werden bei der Entlassung auf Unterstützungsangebote der Hebammen wie Stilltreffs oder auch Stillgruppen hingewiesen. Weitere Infos zu den "zehn Schritten" gibt es im Internet unter