Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Tulpen
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Offenburg, 11. Oktober 2010 - Um möglichst alle Menschen im Ortenaukreis am sozialen Miteinander teilhaben zu lassen, hat das Landratsamt Ortenaukreis heute einen Wettbewerb "Soziales Miteinander im Ortenaukreis" gestartet. Schirmherr Landrat Frank Scherer, die Erste Landesbeamtin Elke Höpfner-Toussaint sowie Kreisrat Jürgen Nowak, Bürgermeister von Oberwolfach und Juliane Weerenbeck, Vorsitzende des Diakonischen Werkes im Ortenaukreis, stellten heute bei einer Pressekonferenz im Landratsamt Ortenaukreis die Zielsetzung und Einzelheiten des Wettbewerbs vor. Durch die Initiative sollen Projekte ausgezeichnet und gefördert werden, die Menschen die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft ermöglichen, denen dies sonst nicht oder nur eingeschränkt möglich wäre. Der Wettbewerb sieht vor, Projekte auszuzeichnen, die beispielsweise die Bildungs- und Ausbildungschancen von Jugendlichen verbessern, der sozialen Integration von Migrantinnen und Migranten dienen, alte Menschen vor der Vereinsamung bewahren, Jugendliche zu sozialem Engagement ermutigen oder auch behinderten Menschen der Zugang zum sozialen Leben ermöglichen. Der Wettbewerb ist eines der Projekte aus der "Gesamtstrategie Ländlicher Raum", die Landrat Frank Scherer zur Stärkung und Weiterentwicklung des Standorts Ortenau initiiert hat. Mit der Erarbeitung und fortwährenden Weiterentwicklung dieser Konzeption befasst sich ein Unterausschuss des Kreistages. "Ich freue mich, dass wir nach der Verabschiedung im Frühjahr jetzt schon erste Projekte der Strategie umsetzen können", betonte Landrat Frank Scherer, der den Projektpaten Jürgen Nowak und Juliane Weerenbeck für die geleistete Arbeit dankte. "Es gibt zahlreiche Initiativen von bürgerschaftlich engagierten Menschen oder verschiedensten Einrichtungen im Ortenaukreis. Mit diesem Wettbewerb wollen wir gute Beispiele herausstellen und zur Nachahmung anregen", unterstrichen die beiden Projektpaten und Elke Höpfner-Toussaint, die den Unterausschuss Ländlicher Raum leitet, zur Zielsetzung des Wettbewerbs. Hervorgegangen ist der Wettbewerb aus einem unter Federführung von Bürgermeister Jürgen Nowak und Juliane Weerenbeck, Vertreterin der Liga der freien Wohlfahrtspflege im Ortenaukreis im Unterausschuss Ländlicher Raum, betreuten Projekt. Der Wettbewerb richtet sich an alle Initiativen, Vereine, Verbände, Gemeinden und Privatpersonen, die Projekte zum sozialen Miteinander durchführen. Sie können sich ab sofort für eine Teilnahme an dem Wettbewerb anmelden. Eine zehnköpfige Jury mit Vertretern aus Verbänden und Organisationen sowie Politik, Wirtschaft und Verwaltung wird die prämierten Projekte auswählen. Nähere Informationen können auf der Homepage des Ortenaukreises abgerufen werden. Ein Informationsflyer zum Wettbewerb ist im Foyer des Landratsamtes wie auch bei den Gemeinden erhältlich. Weitere Informationen zum Wettbewerb sind im Internet unter www.gesamtstrategie-ortenaukreis.de verfügbar.