Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Winter in Offenburg.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Die Selbsthilfekontaktstelle des Landratsamtes Ortenaukreis veranstaltet am Sonntag, 7. November, den 5. Ortenauer Selbsthilfetag in der Stadthalle Kehl. Von 11 bis 17 Uhr präsentieren sich an 36 Infoständen Selbsthilfegruppen aus der Region, wie auch aus dem ganzen Ortenaukreis. Den Selbsthilfetag eröffnen der Kehler Oberbürgermeister Dr. Günther Petry, der Sozialdezernent des Ortenaukreises Georg Benz sowie Ludwig Zehnle als Vertreter der Selbsthilfegruppe Männer mit Krebs. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung, die die Selbsthilfekontaktstelle in Kooperation mit der Stadt Kehl und dem Ortenau Klinikum Kehl organisiert, haben Landrat Frank Scherer und Oberbürgermeister Dr. Günther Petry übernommen. Ein vielfältiges Rahmenprogramm ergänzt die Infostände: Zehn Vorträge, fünf Gesprächskreise und vier Filme bieten Informationen über Alkoholmissbrauch, Laktoseintoleranz, Zahnbehandlungsangst, Schlafapnoe, Epilepsie, Burnout-Syndrom, Schlaganfall, Parkinson, chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Alleinerziehende, Spielsucht, chronische Schmerzen, Borreliose, Rheuma, Mukoviszidose und das Klinefelter-Syndrom. "Auf Grund der Größe des Ortenaukreises haben wir uns entschlossen, Veranstaltungen zur Selbsthilfe regionalisiert anzubieten," erklärt Ingo Kempf von der Selbsthilfekontaktstelle des Landratsamtes. "Nach dem Kinzigtal im Jahre 2008 liegt der diesjährige Schwerpunkt im Hanauerland und im Ried. Betroffene im Ortenaukreis müssen oft weite Wege in Kauf nehmen, um an einer Selbsthilfegruppe teilzunehmen. Der Selbsthilfetag in Kehl soll daher auch Impulsgeber sein für die Gründung neuer Gruppen in der Region", so Kempf weiter. Interessierte erhalten das ausführliche Programm des Selbsthilfetags über Apotheken, Hausärzte und Beratungsstellen in Kehl, Rheinau, Willstätt und Neuried, sowie kreisweit bei den Gemeindeverwaltungen. Außerdem kann es über das Selbsthilfeportal heruntergeladen werden. Weitere Informationen bei Ingo Kempf unter Tel. 0781 805 9771 oder per E-Mail: .