Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
Die Erste Landesbeamtin beim Landratsamt Ortenaukreis, Elke Höpfner-Toussaint, ist aus gesundheitlichen Gründen gezwungen ihr Amt mit Wirkung zum 1. Februar 2011 aufzugeben. Sie wird zum Regierungspräsidium Freiburg zurückkehren, von dem sie im April 2009 zum Landratsamt Ortenaukreis gekommen war. "Eine Operation im Sommer diesen Jahres hat gezeigt, dass ich auf die Erhaltung meiner Gesundheit künftig ein wesentlich größeres Gewicht legen muss, als dies in der Vergangenheit erforderlich war. Leider lässt sich das mit den vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben als Erste Landesbeamtin im Ortenaukreis nicht vereinbaren", erklärte Höpfner-Toussaint. "Ich bedaure ihr unumgängliches Ausscheiden als meine Stellvertreterin außerordentlich. Elke Höpfner-Toussaint hat in ihrer fast zweijährigen Tätigkeit im Landratsamt Ortenaukreis hervorragende Arbeit geleistet und dafür allseits große Anerkennung erhalten. Insbesondere ihr Sachverstand in Sachen Rheintalbahn und ihr großes Engagement bei der Erarbeitung unserer Gesamtstrategie Ländlicher Raum wird uns fehlen. Ich wünsche Elke Höpfner-Toussaint alles Gute für ihren weiteren beruflichen und privaten Lebensweg", betonte Landrat Frank Scherer. Elke Höpfner-Toussaint begann ihre Laufbahn nach dem Studium der Rechtswissenschaften und der Zweiten juristischen Staatsprüfung 1990 beim Regierungspräsidium Stuttgart. Es folgten Stationen beim Ministerium für Gesundheit und Sozialordnung, beim Regierungspräsidium Freiburg und beim Landratsamt Emmendingen. Seit März 2000 war sie im Regierungspräsidium Freiburg für straßenrechtliche Planfeststellung und von 2001 bis 2007 als stellvertretende Leiterin der Projektgruppe Rheintalbahn Karlsruhe-Basel tätig. Seit 2007 war Elke Höpfner-Toussaint als Referatsleiterin beim Regierungspräsidium Freiburg für die Bereiche Polizeirecht und Verkehr verantwortlich. Die Stelle wird voraussichtlich in der kommenden Woche vom Innenministerium Baden-Württemberg neu ausgeschrieben. Über die Besetzung der Stelle entscheidet das Innenministerium im Benehmen mit Landrat Frank Scherer.