Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Der Ortenaukreis wird in den nächsten zwei Jahren voraussichtlich fünf große Baumaßnahmen an Kreisstraßen beginnen. Die Mitglieder des Umwelt- und Technik-Ausschusses des Ortenaukreises empfahlen in ihrer heutigen Sitzung dem Kreistag, den Kreisstraßenetat 2011/12 im Rahmen der Verabschiedung des Gesamthaushalts wie von der Verwaltung vorgeschlagen zu beschließen. Zu den geplanten Baumaßnahmen gehören das sogenannte Renchtalprojekt, der Ausbau und der Neubau von Radwegen entlang von Kreisstraßen im Renchtal, der Ausbau der Radwegverbindung und der Fahrbahn zwischen Kippenheimweiler, Wittenweier, Nonnenweier und Ottenheim, der Neubau eines Radwegs zwischen Wagshurst und Önsbach, der Neubau einer Autobahnüberführung an dieser Radwegstrecke und der Ausbau der Kreisstraße mit neuem Radweg zwischen Rheinbischofsheim und Wagshurst.Darüber hinaus erhalten die Stadt Oberkirch, die Stadt Rheinau und die Gemeinde Neuried voraussichtlich Zuschüsse des Kreises in Höhe von insgesamt 208.200 Euro für eigene Radwegprojekte.Den Löwenanteil der Investitionskosten kann der Kreis mit Zuschüssen des Landes Baden-Württemberg finanzieren. Bei Gesamtinvestitionen von 9.392.500 Euro beträgt der Eigenanteil des Ortenaukreises 2011 und 2012 damit insgesamt 1.066.900 Euro.Mit den im Haushalt aufgenommenen Baumaßnahmen realisiert der Ortenaukreis etwa 25 Kilometer neue Radwege. "Damit stärken wir die Infrastruktur im Kreis und erhöhen die Verkehrssicherheit für die Ortenauer Bürger. Letztendlich profitieren aber auch der Tourismus und die Wirtschaft von diesen Baumaßnahmen", so Landrat Frank Scherer.Er gab den Ausschussmitgliedern gestern auch einen Ausblick auf die Jahre 2013 und 2014. Dann will das Straßenbauamt des Kreises den Neubau eines Radwegs zwischen Önsbach, Mösbach, Waldulm und Oberachern mit teilweisem Fahrbahnausbau und den Ausbau der Kreisstraße zwischen Bohlsbach und Ebersweier mit einem Radweg bis Durbach und Nesselried in Angriff nehmen.