Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Winter in Offenburg.
Der Ortenaukreis verfügt über vielfältige touristische Angebote, die gut erreichbar sind und in einem ausgewogenen Preis-Leistungs-Verhältnis stehen, und besitzt großes touristisches Potenzial. Zu diesem Ergebnis kommen 45 deutsche und französische Studenten der Dualen Hochschule in Lörrach und der Université de Haute-Alsace in Colmar, die kürzlich im Rahmen eines Studienprojektes die Ortenau erkundeten. Auf Initiative der Dualen Hochschule in Lörrach und der Tourismusbeauftragten des Ortenaukreises Sandra Bequier erarbeiteten die Studenten eine Untersuchung über die touristische Bedeutung und die Besonderheiten des Ortenaukreises. Die Ergebnisse werden in die Tourismuskonzeption des Landkreises einfließen, die die Tourismusbeauftragte derzeit erarbeitet.Für ihre Untersuchung versetzten sich die Studenten in die Rolle verschiedener Zielgruppen wie "Familien", "Kulturtouristen" oder "Kulinariker", um aus der jeweiligen Perspektive die touristischen Orte und Einrichtungen zu erkunden. Die Tourismusabteilung des Landratsamtes Ortenaukreis hatte dazu verschiedene, auf die einzelnen Zielgruppen abgestimmte Routen ausgewählt sowie Gespräche, Besichtigungen und Führungen organisiert. So unternahmen die Studenten unter anderem eine Weinwanderung durch die Durbacher Reben, bekamen Führungen durch Museen, besichtigten Hotels und Messehallen und erkundigten sich in örtlichen Tourist-Infor­ma­tionen. Anhand ihrer Beobachtungen und Eindrücke bewerteten sie schließlich das touristische Potenzial des Landkreises.Fast alle Gruppen verwiesen in ihren Ergebnissen auf die große Angebotsvielfalt, die gute Erreichbarkeit der Orte und Einrichtungen sowie ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch lobten sie wiederholt die Freundlichkeit und die Sprachkenntnisse des Personals sowie die sachkundige Beratung in den Tourist-Infos.Besonders attraktiv ist die Ortenau nach Einschätzung der Studenten für Sporttouristen, da die Region ein weitgefächertes sporttouristisches Angebot mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen aufweist. Beeindruckt zeigte sich auch die Gruppe der "Kulturtouristen" vor allem von der Authentizität und Erlebbarkeit des Kulturangebots. Auch dem hohen Qualitätsanspruch der Altersgruppe über 50 und den Sicherheitsbedürfnissen von Familien wurde der Landkreis in der Zielgruppenanalyse mehr als gerecht.Dagegen stellte die Zielgruppe der "Singles" fest, dass die Akzeptanz von Alleinreisenden durch Dienstleistende noch nicht ausreichend gegeben sei. Auch die Straßenbeschilderung zu touristischen Einrichtungen im Kreisgebiet sei teilweise ausbaufähig. Die angehenden Touristiker regten zudem an, mehr dem Trend zur Vernetzung verschiedener Reisethemen zu folgen um die einzelnen Potenziale im Markt zu bündeln. So sei beispielsweise die Kombination von Gesundheits-, Aktiv- und Genussangeboten sehr gefragt."Die Zielgruppenanalyse hat gezeigt, dass der Ortenaukreis ein sehr großes touristisches Potenzial aufweist. Ich freue mich über die Anregungen und Verbesserungsvorschläge der Studenten und möchten diese in die zukünftige Arbeit, wie in das Tourismuskonzept, miteinbeziehen", kommentierte Sandra Bequier die Ergebnisse der Untersuchung.