Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Das anhaltende Winterwetter kann im Ortenaukreis zu Veränderungen und Verzögerungen bei der Entleerung der Abfallbehälter führen. Die beauftragten Abfuhrunternehmen seien durch Schnee und Eis gezwungen, ihre Tagesrouten teilweise zu verändern, erklärt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis.Schnee- und Eisglätte führen hauptsächlich in höher gelegenen Gebieten, besonders in den frühen Morgenstunden, zu erschwerten Bedingungen bei der Abfuhr der Abfälle. "Die Abfuhrunternehmen im Ortenaukreis versuchen die Tagestouren zeitlich so zu verändern, dass die Abfuhr in den einfacher zu befahrenden Gebieten beginnt und erst später die Gebirgsstrecken abgefahren werden", erklärt Martin Roll, Geschäftsführer beim Eigenbetrieb Abfallwirtschaft. Allerdings kann es auch sein, dass wegen vereister oder nicht geräumter Straßen bestimmte Bereiche nicht angefahren werden können. Die Leerung der Abfallbehälter oder die Abholung der Gelben Säcke muss dann auf den nächstfolgenden Abholtermin, der im Abfallkalender vermerkt ist, verschoben werden. Zusätzlich bereitgestellte Abfälle, die nicht mehr in die Abfallbehälter passen, werden dann selbstverständlich mitgenommen.In diesem Zusammenhang weist Roll darauf hin, dass die Abfallbehälter und Gelben Säcke am Abfuhrtag spätestens um sechs Uhr morgens an der Straße zur Abfuhr bereit gestellt sein müssen. Das Abfallberaterteam ist von Montag bis Freitag ab 8 Uhr unter Telefon 0781 805-9600 oder unter abfallwirtschaft@ortenaukreis.de erreichbar.