Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Ein Mitglied des Kreisseniorenrats wird künftig im Behindertenausschuss des Ortenauer Kreistags vertreten sein. Der Sozialausschuss des Kreises beschloss in seiner heutigen Sitzung, den Behindertenhilfeausschuss entsprechend zu erweitern.Der Sozialausschuss des Ortenauer Kreistags hat den Behindertenhilfeausschuss im September 2004 als beratenden Fachausschuss gebildet. Er hat die Aufgabe, über Themen, die Menschen mit Behinderung betreffen, fachlich zu beraten und bei Planung und Umsetzung von Projekten mitzuwirken. Mitglieder sind darin neben fünf Kreistagsangehörigen Vertreter der Wohlfahrts- und Behindertenverbände, Kliniken, Krankenkassen, Agentur für Arbeit, des Schulamts, des Kommunalverbands für Jugend und Soziales, der Kreisverwaltung und verschiedener Einrichtungen der Behindertenhilfe. "Die Mitarbeit des Kreisseniorenrates soll die Sachkompetenz des Behindertenausschusses zusätzlich erweitern. Neben Menschen, die von Geburt an oder bereits in jungen Jahren mit Behinderungen leben, rücken auch Senioren in den Blick, die erst im späteren Verlauf ihres Lebens mit Einschränkungen leben müssen oder pflegebedürftig sind. Die Themen Behinderung und Pflege werden voraussichtlich in Zukunft auch in der Gesetzgebung noch enger verknüpft. Dem trägt die Mitarbeit des Kreisseniorenrats im Behindertenausschuss dann bereits Rechnung", sagte Sozialdezernent Georg Benz zu den Vorteilen der Erweiterung des Gremiums.Der Kreisseniorenrat vertritt die Bedürfnisse der älteren Menschen im Ortenaukreis. Vertreten sind darin Kreisorganisationen, die auf dem Gebiet der Altenarbeit, Beratung und Betreuung der älteren Generation tätig sind, insbesondere die Kreisorganisationen von Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband, Diakonisches Werk, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband und Deutsches Rotes Kreuz. Außerdem gehören dazu Vertreter von Altenwerken, Begegnungsstätten, kirchlichen und sozialen Gruppierungen, Sprecher aus ambulanten und stationären Einrichtungen, Seniorenräte der Städte und Gemeinden und Einzelpersonen mit einschlägigem Tätigkeitsfeld oder Interessen. Der Kreisseniorenrat steht dem Ortenaukreis in Fragen, die ältere Menschen betreffen, beratend zur Verfügung. Er wurde 1984 als Arbeitsgemeinschaft gegründet und arbeitet parteipolitisch und konfessionell unabhängig und neutral.