Hilfsnavigation

  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Winter in Offenburg.
Eine neue Ampelanlage regelt ab heute den Verkehr an der Kreuzung der B3/ L118/ K5338 in der Ortsdurchfahrt Friesenheim. Vertreter des Straßenbauamtes im Landratsamt Ortenaukreis und der Gemeinde Friesenheim nahmen heute die neue Anlage in Betrieb. Technisch auf dem neuesten Stand, sorgt sie für mehr Verkehrssicherheit und verbraucht deutlich weniger Energie als die vorherige Anlage.Da die Mittelinsel in der Friesenheimer Hauptstraße (K5 5338) weggefallen ist und die Fahrbahnränder verändert wurden, hat das Straßenbauamt das Programm der Signalanlage neu entwickelt. "Sieben verkehrsabhängige Phasen, die durch Induktionsschleifen in sämtlichen Zufahrten gesteuert werden, sorgen in Zukunft im 24 Stunden Dauerbetrieb für einen reibungslosen Verkehrsfluss", betont Roland Gäßler, Leiter des Straßenbauamtes im Landratsamt Ortenaukreis.Die Anlage ist mit lichtstarken LED-Signalgebern ausgestattet, die Verkehrsteilnehmer auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen noch gut erkennen können. Neben der erhöhten Verkehrssicherheit ergibt sich daraus ein weiterer positiver Effekt: Die LED-Signalgeber verbrauchen nur noch einen Bruchteil des Stroms der alten Glühlampen und tragen somit positiv zu einer Verringerung des CO2 Ausstoßes bei.Die neue Ampelanlage kostet rund 40.000 Euro. Für die komplette Erneuerung der Kreuzung kommen weitere 100.000 Euro für Tiefbauarbeiten und die neue Fahrbahndecke hinzu. Die Gesamtinvestition von rund 140.000 Euro tragen die Straßenbaulastträger Bund, Land und Kreis. Die Gemeinde ist Kostenträger für die Anpassungsarbeiten im Gehwegbereich.