Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
Der Ortenaukreis richtet zum kommenden Schuljahr an den Beruflichen Schulen in Kehl, Lahr und Offenburg insgesamt 15 Ganztagsklassen ein. Der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises stimmte in seiner heutigen Sitzung einem entsprechenden Vorschlag der Verwaltung einstimmig zu. Im Berufsvorbereitungsjahr, im Berufseinstiegsjahr und im Berufskolleg I erhalten die Schülerinnen und Schüler der Ganztagsklassen ein ganztägiges Bildungsangebot, das an fünf Wochentagen insgesamt mindestens 36 Stunden umfasst.Das – neben dem Pflichtunterricht – zusätzliche Angebot der Schulen besteht aus Förderstunden, Hausaufgabenbetreuung, Phasen des selbstorganisierten Lernens, Sprachförderung, Musik-, Theater- und Sportangebote, Praktika in Betrieben oder sozialen Einrichtungen und Hilfen zur Persönlichkeitsentwicklung, Integration und Berufsorientierung. Die Schulen werden die Angebote der Jugendberufshilfe und der Berufsberatung der Arbeitsagentur einbeziehen und mit Institutionen der Jugendhilfe und der Jugendarbeit, mit Vereinen, Musikschulen, Kirchen und anderen Partnern zusammenarbeiten.Landrat Frank Scherer erläutert den Hintergrund der Entscheidung: "In den nächsten Jahren werden die Schulabgängerzahlen weiter sinken. Zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses für Industrie und Handwerk aber auch des Akademikernachwuchses möchten wir die Potenziale möglichst aller jungen Menschen ausschöpfen und ihnen die bestmögliche Vorbereitung auf Ausbildung, Studium und Berufsleben bieten." " Ganztagesklassen haben einige pädagogische Vorteile. Sie machen es möglich, die Schülerinnen und Schüler intensiver zu begleiten und zu unterstützen. Durch die zusätzlichen Angebote und die besondere Tagesstruktur erwerben sie wichtige Kenntnisse und Kompetenzen. Mit Ganztagsklassen können wir die Schülerinnen und Schüler wesentlich besser auf eine Ausbildung oder – im Berufskolleg I – auf den Erwerb der Fachhochschulreife vorbereiten", so Bernhard Kohler, Amtsleiter des Amtes für Schule und Kultur beim Ortenaukreis.Das Land stellt pro Ganztagsklasse fünf zusätzliche Lehrerwochenstunden zur Verfügung. Vorhandene Lehrkräfte, pädagogische Assistenten und sogenannte Jugendbegleiter stellen die Betreuungsangebote sicher. Investitionskosten etwa für Mensen oder Aufenthalts- oder Sporträume fallen nicht an, so dass beim Ortenaukreis durch die Einrichtung der Ganztagsklassen keine zusätzlichen Kosten entstehen.