Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Drei Ortschaften im Ortenaukreis konnten beim Kreisentscheid des 24. Landeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" ausgezeichnet werden. An Ringelbach geht ein erster Preis, an Griesheim und Windschläg jeweils ein dritter Preis."Ich freue mich, dass sich die Menschen in der Ortenau dafür einsetzen, ihr Dorf auch für die Zukunft attraktiv und lebenswert zu erhalten", sagte Landrat Frank Scherer in seinem Glückwunschschreiben an die drei Gemeinden. Er sprach ihnen Dank und Anerkennung für ihr Engagement in der Dorfentwicklung aus.Der vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz des Landes Baden-Württemberg ausgeschriebene Wettbewerb findet im Drei-Jahres-Rhythmus statt. Rund zwei Stunden Zeit nahmen sich die Juroren, um die drei Wettbewerbsteilnehmer vor Ort zu bewerten. Der fünfköpfigen Jury gehören an: Hansjörg Hass, Beratungsstelle für Obst- und Gartenbau im Landratsamt Ortenaukreis, Angelika Bruder, Landfrauenverband Südbaden, Bürgermeister Jürgen Nowak als Vertreter des Kreistages, Henning Pohle, Amt für Landwirtschaft und ehrenamtlicher Naturschutzbeauftragter, sowie Hans-Jürgen Treppe, Freier Architekt in der Denkmalpflege."Die Kriterien, nach denen wir die Orte bewerten, sind sehr umfangreich und setzen hohe Anforderungen", sagt Jurymitglied Haas und gleichzeitig Organisator des Wettbewerbs auf Kreisebene. Die Bewertung richtet sich nach den Punkten "Leitbild und Entwicklungskonzepte" sowie "Wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen" mit einem Gewicht von 25 Prozent, "Soziale und kulturelle Aktivitäten", "Baugestaltung und Entwicklung" sowie "Grüngestaltung und Entwicklung" zählen jeweils zu 20 Prozent, das Kriterium "Das Dorf in der Landschaft" macht 15 Prozent aus."Ringelbach, das sich seit 2006 auf den diesjährigen Wettbewerb vorbereitet hat, erhält neben dem ersten Preis einen Sonderpreis für vielfältig gestaltete Straßenräume und Vorgärten", so Hansjörg Haas. Auch die gezielte Beratung von Bürgern unter der Regie der Gemeinde habe bei der durchweg positiven Bewertung zu Buche geschlagen. Ringelbach wird nun den Ortenaukreis auf der nächsten Stufe, dem Entscheid im Regierungsbezirk 2012, vertreten und hat die Chance, für den Landeswettbewerb vorgeschlagen zu werden."Die in den teilnehmenden Gemeinden lebenden Bürger leisten viele ehrenamtliche Stunden, um diese guten Ergebnisse zu erzielen. Auch Griesheim und Windschläg schafften mühelos die für den dritten Preis notwendige Punktzahl", berichtet Haas, der jetzt schon wieder die Kandidaten für den nächsten Kreisentscheid im Jahr 2014 fachlich begleitet.