Hilfsnavigation

  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Kulinarische Ortenau.
Welche spezifischen Belange aus dem Ortenaukreis müssen vor einer Entscheidung über die mögliche Einrichtung eines Nationalparks geklärt werden? Zu diesem Thema sind heute auf Initiative von Landrat Frank Scherer rund 50 Vertreter verschiedener Interessengruppen aus Tourismus, Holzwirtschaft, Forst, Naturschutz und der Gemeinden im Ortenaukreis zu einem Gespräch im Landratsamt Ortenaukreis zusammengekommen. Ergebnis der rund dreistündigen Veranstaltung, die in einer sachlichen und konstruktiven Atmosphäre verlief, ist ein rund 60 Punkte umfassender Katalog mit Fragen aus dem Ortenaukreis, die Landrat Frank Scherer in Kürze der Landesregierung vortragen wird. Diese hat angekündigt im Herbst ein Gutachten in Auftrag zu geben, das alle offenen Fragen vor einer Entscheidung über einen Nationalpark aufarbeiten soll."Das Land macht uns ein Angebot zur möglichen Einrichtung eines Nationalparks. Um dieses Angebot als Chance für die Region nutzen zu können, müssen wir alle zu klärenden Fragen sammeln. So können wir sicher sein, dass die Belange der Ortenau in dem von der Landesregierung angekündigten Gutachten berücksichtigt werden", sagte Scherer zur Zielsetzung der Veranstaltung. Er verstehe sich als Anwalt der Region, der alle Fragen bündeln und gegenüber dem Land vortragen werde.Der Landrat machte deutlich, dass es bei der Diskussion um drei Hauptfragen gehe, um die sich dann auch die verschiedenen Beiträge der Veranstaltungsteilnehmer drehten. Zum einen müsse geklärt werden, welchen touristischen Mehrwert ein Nationalpark für die Region hat. Darüber hinaus müsse das Gutachten aufzeigen, welche Einschränkungen für Gewerbe, insbesondere die Holzwirtschaft und die Gemeinden zu erwarten sind und wie diese kompensiert werden können. Als dritte Kernfrage nannte Scherer die Zukunft des Naturparks. Wie können beide Schutzgebiete nebeneinander existieren oder sich sogar ergänzen?Erst wenn die Ergebnisse des Gutachtens vorlägen, könne man eine Bewertung vornehmen und in einen Entscheidungsprozess über die Einrichtung eines Nationalparks eintreten. Den Abschluss des Gutachtens erwartet die Landesregierung für das Frühjahr 2012. Scherer kündigte an, dann auch im Kreistag ein Votum zur möglichen Einrichtung eines Nationalparks herbeizuführen.