Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
Bei seinem Besuch der Rinderhaltergemeinschaft Schuttertal GbR konnte sich Landrat Frank Scherer gestern vor Ort vom Erfolg der Kooperation dreier Milchviehbetriebe überzeugen. "Bei einer Grünlandfläche von 24000 Hektar spielt für den Ortenaukreis die Milchviehhaltung eine bedeutende Rolle. Die damit verbundene Grünlandbewirtschaftung sichert nachhaltig die Offenhaltung der Landschaft und bildet die Grundlage für die Erzeugung eines hochwertigen Nahrungsmittels", sagte Scherer. Die Schuttertaler Rinderhaltergemeinschaft sei ein gelungenes Beispiel dafür, wie Landwirte Milchwirtschaft unter zeitgemäßen Tierschutz- und Arbeitsbedingungen wirtschaftlich und zukunftsfähig betreiben können. Die Gesellschafter der Rinderhaltergemeinschaft Matthias Volk, Benedikt Himmelsbach und Konrad Rösch haben bereits 2002 ihre jeweils rund 20 Milchkühe umfassenden Betriebe und Grünlandflächen zusammengelegt und einen modernen Gemeinschaftsstall erstellt. Inzwischen ist der Bestand auf 73 Milchkühe und 65 weibliche Jungtiere zur Nachzucht angewachsen. Seit 2006 hat der Betrieb auf biologische Wirtschaftsweise umgestellt. "Durch die Tierhaltungsgemeinschaft können wir den technischen Fortschritt besser nutzen, die Arbeitseffektivität erhöhen und sind flexibler," beschreiben die drei Gesellschafter die Vorteile der Zusammenlegung. Mit den neu gewonnen Handlungsspielräumen können die Gesellschafterfamilien ihr Einkommen aufbessern und absichern, indem sie zusätzlich Forstwirtschaft betreiben, Urlaub auf dem Bauernhof anbieten, hochwertige Destillate erzeugen oder einem außerlandwirtschaftlichen Zuerwerb nachgehen. Die geringere Arbeitsbelastung erlaubt den Landwirten zudem ihre Freizeit und ihren Urlaub zeitgemäßer und flexibler zu gestalten. "Nur mit innovativen und leistungsfähigen Betrieben kann die Milchviehhaltung mittel- und langfristig überleben und gleichzeitig dazu beitragen, die Landschaft offen zu halten", so Scherer. Aus diesen Gründen hat in den letzten beiden Jahren auch das Amt für Landwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis entsprechende Beratungsangebote entwickelt und veranstaltet hierzu Seminare und Fortbildungen.