Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
In der Kleinkindbetreuung ist der Ortenaukreis gut aufgestellt. Mit einer Betreuungsquote von 23,6 Prozent bei den unter Dreijährigen liegt der Kreis 2,8 Prozentpunkte über dem Durchschnitt der Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg. Die Ausbauziele der Städte und Gemeinden stimmen weitgehend mit dem Bedarf, der sich aus der kreisweiten Elternbefragung 2010/11 ergeben hat, überein. Laut einer Gemeindeumfrage steht schon jetzt für 29 Prozent der Kinder dieser Altersgruppe ein Betreuungsangebot zur Verfügung. Doch diese 3122 Betreuungsplätze werden lediglich von 2515 Kindern genutzt. Die meisten besuchen eine Kinderkrippe oder Kindertagesstätte, elf Prozent dieser Kinder werden von einer Tagesmutter betreut.Bis 2013 planen die Ortenauer Gemeinden die Versorgungsquote auf 36 Prozent auszubauen und 3900 Plätze anzubieten. Nachdem sich die Kommunen inzwischen mit dem Land über die Finanzierung der Kleinkindbetreuung geeinigt haben, kann der Ausbau der Betreuungsangebote weiter vorangehen. "Damit wird der Ortenaukreis das bundeseinheitliche Ziel, bis zum Jahr 2013 für 35 Prozent der unter Dreijährigen Betreuungsplätze bereitzustellen, mit einem kleinen Plus von einem Prozent gut erreichen", erklärt Martina Walter, Jugendamtsleiterin im Landratsamt Ortenaukreis. "Wir setzen dabei voraus, dass die Tagesmütter ihr Angebot zu den aktuellen Bedingungen aufrecht erhalten", so Walter weiter. Die kürzlich von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder geäußerte Kritik, der Ausbau der Kindertagesbetreuung komme nicht schnell genug voran, treffe somit nicht auf den Ortenaukreis zu. Die Nachfrage an Betreuungsplätzen in den Städten und Gemeinden des Ortenaukreises sei unterschiedlich, so dass das die zu schaffenden Plätze jeweils dem örtlichen Bedarf entsprechen müssten.