Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
Guido Wolf, Präsident des Landtags von Baden-Württemberg, besichtigte heute im Rahmen der Initiative "Der Landtag besucht die Schulen" gemeinsam mit Landrat Frank Scherer und Oberbürgermeister Klaus Muttach die Beruflichen Schulen Achern. Wolf erklärte Schülern und Lehrkräften, wie das Parlament funktioniert und welche Aufgaben das Landtagspräsidium hat. Darüber hinaus informierte er sich über Bildungsangebote und Strukturen vor Ort. Durch den Zusammenschluss der gewerblichen, kaufmännischen und hauswirtschaftlichen Schulen in Achern im Jahr 2008 hat der Ortenaukreis eine zukunftsfähige Schulgröße geschaffen. "Auch die Bildung von drei Kompetenzzentren für die Berufsfelder Gesundheit, Metalltechnik und Wirtschaft sowie die Einrichtung eines Beruflichen Gymnasiums hat sich als richtig erwiesen. So konnte die Ausbildungsqualität an der beruflichen Kreisschule in Achern gesteigert und trotz demografisch bedingtem Rückgang der Schülerzahlen der Standort nachhaltig gesichert werden", erläuterte Scherer. Mit insgesamt 1.500 Schülern sind die Beruflichen Schulen Achern die viertgrößte berufliche Schule im Ortenaukreis. "Die Beruflichen Schulen Achern sind ein hervorragendes Beispiel erfolgreicher kommunaler Schulentwicklungsplanung", sagte Landtagspräsident Wolf zum Abschluss seines Besuches.An die Adresse des Kultusministeriums richtete Scherer die Bitte, bei Planungen zu Bildungsangeboten- und strukturen die kommunale Schulentwicklungsplanung zu beachten und den Schulträger frühzeitig einzubeziehen. Außerdem machte Scherer auf das Problem des an den beruflichen Schulen im kommenden Schuljahr drohenden Lehrermangels aufmerksam und appellierte an das Kultusministerium Baden-Württemberg, den dadurch drohenden Unterrichtsausfall durch umgehende und ausreichende Stellenfreigaben abzuwenden.