Hilfsnavigation

  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
Eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h gilt in Zukunft auf dem Autobahnzubringer bei der Anschlussstelle in Lahr. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Lahr stellen morgen, Mittwoch, 18. Juli 2012, die notwendigen Verkehrsschilder auf und die bestehende Ampel auf Dauerbetrieb um. Damit soll die Zahl der Unfälle mit Personenschaden reduziert werden.Auf dem rund 800 Meter langen Abschnitt der B 36 haben sich in den Jahren 2009 -2011 29 Verkehrsunfälle ereignet, bei denen 49 Menschen verletzt wurden, acht davon schwer. Daneben passierten in diesem Bereich 19 Verkehrsunfälle mit Sachschaden, davon elf aufgrund von Vorfahrtsverletzungen."Das ist inzwischen die Autobahnanschlussstelle im Ortenaukreis mit den häufigsten und schlimmsten Unfällen. Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, haben wir die Höchstgeschwindigkeit jetzt von bisher 70 auf 50 km/h herabgesetzt. Andernorts hat die Polizei mit Geschwindigkeitsbeschränkungen gute Erfahrungen gemacht, so dass wir hoffen, dass auch in Lahr dadurch die Unfallhäufigkeit zurückgehen wird", so Annette Streif von der Straßenverkehrsbehörde im Landratsamt Ortenaukreis. Die Geschwindigkeitsbeschränkung war von der Polizeidirektion Offenburg angeregt und aufgrund unterschiedlicher räumlicher Zuständigkeiten von den Straßenverkehrsbehörden der Stadt Lahr und des Ortenaukreises angeordnet worden, nachdem bauliche Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit nicht mehr möglich sind.