Hilfsnavigation

  • Kulinarische Ortenau.
  • Wir beraten Sie gerne.
  • Winter in Offenburg.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
Landrat Frank Scherer: "Mehr Verkehrssicherheit und weniger Stau für Ortenauer Touristen " Eine neue Fahrstreifensignalisierungsanlage auf der dreispurigen Kreisstraße 5349 regelt künftig den An- und Abreiseverkehr zwischen der Autobahn A5 und dem Europa-Park in Rust. Landrat Frank Scherer, Abteilungspräsident Claus Walther vom Regierungspräsidium Freiburg und Europa-Park-Chef Roland Mack überzeugten sich heute vom bevorstehenden Abschluss der viermonatigen Baumaßnahme. "Die hiesige Verkehrssituation wird durch den eingerichteten Richtungswechselbetrieb deutlich entlastet und die Verkehrssicherheit erhöht", sagte der Landrat. "Hiervon profitieren in erster Linie die Besucher des Europa-Park und damit auch der Tourismus im Ortenaukreis." Der Verkehr wird mit der neuen Anlage entsprechend den zeitlich unterschiedlichen Belastungen gelenkt. Bei der morgendliche Anreise und der abendlichen Abreise werden jeweils zwei von drei Fahrspuren für die Hauptverkehrsrichtung auf Grün gestellt. Nachts bleibt der mittlere Fahrstreifen grundsätzlich gesperrt, so dass für beide Fahrtrichtungen jeweils ein Fahrstreifen zu Verfügung steht. Die Fahrstreifensignalisierung kann auch zur vorübergehenden Sperrung von Fahrstreifen bei Unfällen, Verkehrsstörungen, Instandhaltungsarbeiten oder Baumaßnahmen eingesetzt werden. Mack erklärte, dass der Europapark als beliebtester Freizeitpark Deutschlands und die größte touristische Attraktion im Ortenaukreis an Spitzentagen mehr als 40.000 Gäste und über 8.000 Fahrzeuge anziehe. Bei der An- und Abreise sei es in der Vergangenheit immer wieder zu teilweise gefährlichen Rückstaus auf der A 5 gekommen. "Ich freue mich, dass der Ortenaukreis, das Regierungspräsidium Freiburg und das beauftragte Planungsbüro gemeinsam mit uns diese Lösung erarbeitet haben." Im Zusammenhang mit dieser Maßnahme wurde eine Unterführung gebaut, damit der landwirtschaftliche Verkehr, Fußgänger und Radfahrer auf Gemarkung Ringsheim vom südlichen Wirtschaftsweg sicher in den Wald auf der Nordseite der K 5349 gelangen. Zudem wurden die Fahrbahndecke erneuert, der ehemals dreistreifige Bereich vor der Autobahn durch die Verbreiterung der Kreisstraße auf vier Fahrstreifen ausgebaut und die Einfädelungsstreifen in die Kreisstraße verlängert. Endgültig in Betrieb genommen wird die Fahrstreifensignalisierungsanlage nach technischen Prüfungen in den nächsten Tagen. Die Richtungswechselanlage ist ein Teilabschnitt des Gesamtkonzepts, um Besucher stau- und störungsfrei zum Europa-Park zu führen. Das Regierungspräsidium hat bereits die Ein- und Ausfahrstreifen der A5 verlängert. Geplant sind noch der Anschluss an den Kreisverkehr Ost über einen neuen Bypass, der Umbau der Anschlussstelle West und der Neubau einer zweiten Autobahnbrücke mit zwei Fahrstreifen. Insgesamt ist das Projekt mit 8,2 Millionen Euro veranschlagt.