Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
  • Kulinarische Ortenau.
Seit 1. September gilt das EU-Glühlampenverbot auch für Glühlampen mit 40 bzw. 25 Watt. Jetzt gibt es, mit Ausnahme von Restbeständen, nur noch Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Halogenlampen und LED-Lampen zu kaufen. Doch Energiesparlampen müssen umweltgerecht entsorgt werden und gehören nicht in die Graue Tonne, teilt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft mit. Diese enthalten, ebenso wie Leuchtstoffröhren, geringe Mengen an Quecksilber und müssen über die Problemstoffsammlung oder bei gewerblichen Annahmestellen entsorgt werden. Der Ortenaukreis bietet an 53 Standorten mindestens zweimal pro Jahr kostenlose Sammeltermine an. In Achern, Haslach im Kinzigtal, Kehl, Lahr, Oberkirch und Offenburg werden sogar jeweils an drei Samstagen Problemstoffsammlungen angeboten. Termine sind auf der Rückseite des aktuellen Abfallabfuhrkalenders oder auf der Homepage unter www.abfallwirtschaft-ortenaukreis.de zu finden.Daneben gibt es eine stationäre Sammelstelle: Die Firma Remondis aus Rheinau-Freistett, Salmengrundstr. 4, nimmt dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 8 bis 11 und 13 bis 15 Uhr Problemabfälle aus Haushalten im Auftrag des Ortenaukreises kostenlos und ohne vorherige Anmeldung entgegen. Neben diesen Kommunalen Entsorgungsmöglichkeiten gibt es mittlerweile im Ortenaukreis auch zahlreiche gewerblich betriebene Sammelstellen bei denen Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren aus Haushalten kostenlos abgegeben werden können. Diese werden von Lightcycle, der Initiative "Sauberes Licht, sauber recycelt", die die Lampenhersteller ins Leben gerufen haben, organisiert. Wo sich diese gewerblichen Sammelstellen befinden, lässt sich über die Eingabe der Postleitzahl auf der Homepage www.lightcycle.de erfahren.Was tun beim Bruch von Energiesparlampen? Wenn eine Energiesparlampe zerbricht, kann Quecksilber in die Raumluft gelangen. Das Umweltbundesamt empfiehlt, sofort nach dem Bruch Heizung und Klimaanlage abzuschalten, den Raum zu verlassen und eine Viertelstunde gründlich zu lüften. Alle weiteren Reinigungsarbeiten sollen ebenfalls bei geöffnetem Fenster durchgeführt werden. Stets mit Handschuhen arbeiten. Glassplitter mit Karton oder steifem Papier zusammenkehren und in ein Schraubglas geben. Keinen Besen oder Staubsauger verwenden. Auf glatten Böden, wie z.B. Laminat, den Staub und die restlichen feineren Glassplitter mit einem feuchten Tuch oder feuchten Papiertüchern aufwischen und zusammen ebenfalls in das Glas stecken.Bei Teppichen und Teppichböden den Staub und die feineren Bruchstücke gründlich mit Klebeband aufnehmen und in das Glas geben. Anschließend noch einige Zeit gut lüften. Das gut verschlossene Schraubglas kann dann bei der Problemstoffsammlung kostenlos abgegeben werden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft Ortenaukreis () sowie bei den Abfallberatern des Landratsamtes unter Telefon 0781 805-9600 oder per Mail an .