Hilfsnavigation

  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Tulpen
"Selbsthilfe zeigt sich", unter diesem Motto steht der 6. Ortenauer Selbsthilfetag am Sonntag, den 14. Oktober im Lahrer "Haus zum Pflug". Von 10 bis 17 Uhr präsentieren sich an 36 Infoständen Selbsthilfegruppen aus der Region, wie auch aus dem ganzen Ortenaukreis.Buchstäblich von A (Alkoholsucht) bis Z (Zahnbehandlungsangst) reicht die Palette der Themen, die an den Ständen der Selbsthilfegruppen präsentiert werden. Mitglieder der Gruppen stehen zum Gespräch zur Verfügung, informieren und zeigen, wie die Selbsthilfegruppe in krisenhaften Zeit Halt und Selbstvertrauen geben können. Fachvorträge und Gesprächskreise sollen auch diejenigen ansprechen, die nicht unmittelbar auf der Suche nach einer Selbsthilfegruppe sind.Organisiert wird der 6. Ortenauer Selbsthilfetag vom Amt für Soziale und Psychologische Dienste am Landratsamt Ortenaukreis gemeinsam mit der Stadt Lahr (Volkshochschule und Amt für Soziales, Schule und Sport). Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung haben Landrat Frank Scherer und Lahrs Oberbürgermeister Dr. Wolfgang G. Müller übernommen. Eröffnet wird der Selbsthilfetag durch Oberbürgermeister Dr. Müller, Georg Benz (Sozialdezernent des Ortenaukreises) und Alfred Vogt, Sprecher des Netzwerks Selbsthilfe Ortenau."Selbsthilfe erfährt in den letzten Jahren ein hohes Maß an öffentlicher Akzeptanz - in der Bevölkerung wie bei Fachleuten. Gleichwohl treten die Selbsthilfegruppen meist nicht in der öffentlichkeit auf, sondern wirken im vertrauten und geschützten Rahmen der Gruppe", erklärt Benz. Bei diesem Selbsthilfetag, der in zweijährigem Abstand und bereits zum zweiten Mal in Lahr stattfindet, zeigen sich die Gruppen, gehen an die öffentlichkeit, informieren an ihren Info-ständen und suchen das Gespräch mit Interessierten. Sie stellen einen Querschnitt der insgesamt über 190 Gruppen im Ortenaukreis dar und demonstrieren somit die Vielfalt der Themen, die bei den Selbsthilfegruppen im Ortenaukreis vertreten sind.Die beteiligten Selbsthilfegruppen, die Selbsthilfekontaktstelle und die Stadt Lahr freuen sich über regen Besuch. Betroffene, Angehörige, Experten und natürlich auch die interessierte öffentlichkeit sind eingeladen, sich zu informieren, sich auszutauschen oder auch einfach nur einmal umzusehen. Das Programm im einzelnen: 10:00 Uhr Begrüßung durch Dr. Wolfgang G. Müller, Oberbürgermeister der Stadt Lahr Georg Benz, Sozialdezernent des Ortenaukreises Alfred Vogt, Sprecherrat der Selbsthilfegruppen musikalische Umrahmung: Musikschule Lahr Vorträge und Gesprächskreise zu folgenden Themen: 11:00 Uhr Organspende - eine Brücke zum Leben Stefan Arwinski, Deutsche Stiftung Organtransplantation Oralophobie - Die Angst vor dem Zahnarzt Dr. Peter Macher, Achern 12:00 Uhr Burnout - wie Arbeit krank machen kann Dipl. Psych. Ullrich Böttinger, Amt für Soziale und Psychologische Dienste Inklusion - eine Gesellschaft muss sich verändern Ursula Benz, Arbeitskreis Eltern für Inklusion 13:00 Uhr Morbus Parkinson - mit der Krankheit leben Prof. Dr. Volker Schuchardt, Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim und Krankengymnastik bei Morbus Parkinson Monika Schuchardt, Physiotherapeutin Gesprächskreis Borreliose Borreliose Selbsthilfe Ortenau 14:00 Uhr Chronischer Schmerz - Bewährtes und Neues in der Behandlung Dr. Ingo Schilk, Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim Darmkrebs: Vorsorge, Diagnostik und Therapie im Darmzentrum Prof. Dr. Leonhard Mohr, Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim Alkoholismus - eine Familienkrankheit Gesprächskreis mit der Al Anon-Familiengruppe und AA - Anonyme Alkoholiker 15:00 Uhr Bluthochdruck - wie helfe ich mir selbst? Prof. Dr. Manfred Mauser, Ortenau Klinikum Lahr-Ettenheim Trialog: Die Kooperation von Betroffenen, Angehörigen und professionell Tätigen in der Psychiatrie Michael Goetz-Kluth, Sozialpsychiatrischer Dienst Lahr _____________________________________________________ Informationsstände folgender Gruppen und Einrichtungen: - AA - Anonyme Alkoholiker - Al Anon-Familiengruppen - Amputiert - jetzt erst recht! - Angehörige psychisch Kranker - Arbeitskreis Eltern für Inklusion - Autonome Frauenselbsthilfe nach Krebs, Lahr - Blindenverband Südbaden - Borreliose-Selbsthilfe Ortenau - "Das Atelier" - Dt. Schmerzliga, SHG Ettenheim - Einelternfamilien, Kehl - Eltern-Baby-Gruppe des DRK - Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe Kehl - Frauenselbsthilfe nach Krebs, Ettenheim - Hospizverein Lahr - ILCO-Gruppen Offenburg und Lahr - Kehlkopfoperierte - Kreuzbund Gengenbach - Kreuzbund Renchen - Männer mit Krebs, Ortenaukreis - Männergruppe Offenburg/Lahr - Marfan-Hilfe - MCS - Multiple Chemikaliensensibilität - Mehrgenerationenhaus Lahr mit - Begegnungshaus am Urteilsplatz - Treffpunkt Stadtmühle - Morbus Bechterew-Gruppe Lahr - Morbus Crohn / Colitis ulcerosa-Gruppe Kehl - Muskelkranken-Selbsthilfe Ortenau - Narkolepsie-Selbsthilfegruppe - Ortenauer SHG Laktoseintoleranz Offenburg - Parkinson-Selbsthilfegruppe Offenburg - Pflegestützpunkt Lahr - Pro Retina e.V. - Regionalgruppe Südbaden der Organtransplantierten - Seltene Erkrankungen - SHG Hyperaktives Kind, Offenburg - SHG Leukämie / Lymphom - SHG Zahnbehandlungsangst Offenburg - Sozialpsychiatrischer Dienst Lahr - Sternschnuppe - trauernde Eltern - TULPE - Gesichtsversehrte - Zauberwerkstatt