Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.
  • Winter in Offenburg.
Das Sozial- und Jugendamt, die Kommunale Arbeitsförderung und die Psychologische Beratungsstelle in Achern werden ab 2015 in der Illenau untergebracht. Die bisher auf verschiedene Standorte in Achern verteilten Dienststellen des Ortenaukreises sind dann unter einem gemeinsamen Dach zu finden."Ich freue mich sehr, dass wir an diesem attraktiven Standort unsere drei Kreiseinrichtungen an einem Ort bündeln können", sagt Landrat Frank Scherer. "Jetzt können wir den Bürgern künftig eine zentrale Anlaufstelle bieten und verbessern gleichzeitig die Zusammenarbeit der fachlich eng verbundenen ämter." Zudem werde der Ortenaukreis durch Synergieeffekte und die energetische Sanierung beachtliche Kosten einsparen können, so Scherer. Auch Oberbürgermeister Klaus Muttach zeigt sich erfreut: "Unsere Stadtverwaltung ist bereits in die Illenau umgesiedelt. Mit dem Umzug der Dienststellen des Ortenaukreises in die Illenau entsteht auf diesem Areal ein bürgerfreundliches Behördenzentrum für die Region Achern. Gleichzeitig wird den aktuellen Bemühungen um die Revitalisierung ein wichtiger Baustein hinzugefügt." Das sei, so Scherer und Muttach unisono, das Ergebnis der stets konstruktiv geführten Gespräche zwischen Kreis- und Stadtverwaltung. Die Ortenauer Kreis- und Acherner Stadträte hatten das Konzept zuvor einstimmig verabschiedet.Die Kreiseinrichtungen werden voraussichtlich Anfang 2015 umziehen können. Zuvor wird das ehemalige Küchengebäude und ursprüngliche Waschhaus nach den Anforderungen des Landratsamts umgebaut, komplett saniert und erhält einen Anbau. Investor Christian Funk hat das denkmalgeschützte Gebäude von der Stadt Achern erworben und vermietet es nach Abschluss der Umbaumaßnahmen an den Ortenaukreis.Den 50 Mitarbeitern des Ortenaukreises stehen in dem neuen Gebäude rund 1.200 Quadratmeter Bürofläche zur Verfügung. Die Psychologische Beratungsstelle wird im Anbau und im linken Teil des Altbaus beheimatet sein, der Soziale Dienst im Erdgeschoss, die Kommunale Arbeitsförderung im ersten Obergeschoss. Gemeinsam nutzbare Besprechungs-, Aufenthalts- und Schulungsräume beherbergt das Dachgeschoss. Registratur und Lager finden im Untergeschoss Platz.