Hilfsnavigation

  • Wir beraten Sie gerne.
  • Forstwirte des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.

 

Die bulgarische Partnerregion Vidin des Ortenaukreises ist in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Oberrheinmesse in Offenburg vertreten. Landrat Frank Scherer erklärt, dass er sich sehr darüber freue, dass die Oberrheinmesse der Region Vidin die Möglichkeit biete, sich offiziell mit ihren Produkten einer großen Besucherzahl vorzustellen.

Vom 29. September bis 7. Oktober 2012 wir die Delegation um Gouverneur Tsvetan Asenov in Halle 16 die Region Vidin präsentieren und an ihrem Stand regionale Spezialitäten wie Wein, Käse, Joghurt oder Honig, zum Verkosten anbieten. „Ich lade alle Besucher ein, sich ein Bild von unserer Partnerregion zu machen und sich von der Qualität der mitgebrachten Spezialitäten zu überzeugen“, so der Landrat. Insbesondere die Weine seien aufgrund ihrer Klasse sehr begehrt. Doch die Nachfrage in Deutschland könne nicht ausreichend befriedigt werden, da die produzierten Mengen noch zu gering seien. „Umso lohnenswerter ist es, die Gelegenheit am Messestand zu nutzen, um die Weine aus Bulgarien zu entdecken und die eine oder andere Flasche mit nach hause zu nehmen“, teilt Scherer mit. Neben kulinarischen Spezialitäten punktet Vidin insbesondere auch mit touristischen Highlights, von denen einige - wie die Felsen von Belogradchik - zu den Naturwundern Bulgariens zählen, informiert der Landrat.

Die ländlich geprägte Region Vidin liegt an der Donau im Nordwesten Bulgariens und grenzt an Serbien und Rumänien. Sie gilt als Eingangstor des Landes zu Europa und zählt 114.000 Einwohner. Im April 2011 wurde die deutsch-bulgarische Partnerschaft zwischen dem Ortenaukreis und Vidin offiziell besiegelt. Seither konnten Landrat Frank Scherer und der Gouverneur mit jeweiligen Delegationen aus Politik und Wirtschaft sich bei Besuchen vor Ort ein Bild von der Gegend und den Menschen der Partnerregion machen. Die Schwerpunktthemen für die Partnerschaft liegen vor allem im Tourismus und der Bildung. Das von Landrat Scherer initiierte Qualifizierungsprogramms Ortenau-Vidin „Jugend ohne Grenzen- unsere gemeinsame Zukunft“ soll dem Fachkräftemangel im Ortenaukreis entgegen wirken. In Vidin sind viele Schulabgänger von hoher Arbeitslosigkeit bedroht. Im ersten Projekt-Schritt werden diese junge Menschen für einen Ausbildungsplatz in der Ortenau in sogenannten „Mangelberufen“ geworben. Das Programm wird unter anderen von der Agentur für Arbeit und der Handwerkskammer als Projektpartner unterstützt.