Hilfsnavigation

  • Tulpen
  • Fachkräfte helfen Ihnen bei privaten wie beruflichen Fragen.
  • Straßenmeister des Ortenaukreises bei der Arbeit.
  • Kulinarische Ortenau.

Zwei Schüler aus Vidin zu Gast in der Ortenau

Großes Bild anzeigen
Die Praktikanten Aleksander Ivanov und Persian Ivanov aus Vidin

Die Schüler Aleksander Ivanov und Persian Ivanov vom beruflichen Gymnasium „Prof. dr Asen Zlatarov“ in Vidin sind seit 30. Juni in der Ortenau, um im Rahmen des Qualifizierungsprogramms Ortenau/Vidin während der bulgarischen Schulferien ein fünfwöchiges Praktikum in der Ortenau zu absolvieren.

Auf Initiative von Paul Baier, Präsident der HWK Freiburg, war die erste Station ihres Aufenthalts die Gewerbeakademie Offenburg, wo die beiden 17-jährigen Jugendlichen zunächst verschiedene Handwerke wie Feinmechanik, Metallbau, Elektronik und Holzverarbeitung kennenlernten, bevor sie die letzten drei Wochen praktische Erfahrungen in Ortenauer Unternehmen sammeln können.

Ursula Moster von der Pressstelle des Landratsamtes Ortenaukreis hat die beiden in der Gewerbeakademie besucht und nach ihren Eindrücken befragt. Das Interview wurde in Englisch geführt, da beide Schüler bisher nur geringe Sprachkenntnisse in Deutsch vorweisen können.

Wie habt ihr von dem Qualifizierungsprogramm Ortenau/Vidin und der Möglichkeit eines Praktikums in Ortenauer Firmen erfahren?

Bereits im vergangenen Jahr haben sechs Schüler unseres Gymnasiums während der Schulferien ein achtwöchiges Praktikum in der Ortenau absolviert und damit gute Erfahrungen gemacht. Eine Schülerin hat sich nach ihrem Abschluss dieses Jahr für einen Ausbildungsplatz als Restaurantfachkraft beworben und eine Zusage erhalten.

Außerdem hat uns unsere Schulleiterin Marieta Georgieva ausdrücklich diese Maßnahme empfohlen.

Hat das Praktikum bisher Eure Erwartungen erfüllt?

Mehr als wir erwarten konnten. Die Lehrer an der Gewerbeakademie sind unglaublich nett und geben sich sehr viel Mühe mit uns. Teilweise konnten wir in den verschiedenen Bereichen schon eigenständig – natürlich unter Aufsicht - an den Maschinen arbeiten und kleinere Werkstücke fertigen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Jetzt freuen wir uns auf das Praktikum in den Betrieben.

Könntet Ihr Euch vorstellen hier in Deutschland zu arbeiten?

Dieses Praktikum ist wichtig für uns, weil wir beide in Deutschland studieren wollen. Wir haben inzwischen aber auch von der Möglichkeit erfahren, eine duale Ausbildung zu absolvieren. Das ist natürlich interessant, aber dazu müssen wir erst noch besser Deutsch lernen.

Hattet Ihr schon die Gelegenheit, die Gegend kennen zu lernen?

Ja natürlich; mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind wir schon nach Gengenbach, in den Europa-Park Rust und nach Straßburg gefahren. Es gibt viel zu sehen, aber die Zeit ist einfach zu kurz.